Eine "gepanschte" E-Zigarette hat offenbar dazu geführt, dass ein Schüler in Bremerhaven in der Schule kollabiert ist. Da weitere Fälle bekannt wurden, ist das Gesundheitsamt eingeschaltet.

Eine "gepanschte" E-Zigarette hat offenbar dazu geführt, dass ein Schüler in Bremerhaven in der Schule kollabiert ist. Da weitere Fälle bekannt wurden, ist das Gesundheitsamt eingeschaltet.

Foto: Gentsch/dpa

Bremerhaven

Bremerhavener Schüler kollabiert nach gepanschter E-Zigarette

Von Maike Wessolowski
25. Oktober 2019 // 10:41

Giftiger Dampf auf dem Schulhof: Bereits am Mittwoch ist in Bremerhaven ein Schüler in der Schule kollabiert, nachdem er offenbar eine gepanschte E-Zigarette gedampft hat. Das hat das Gesundheitsamt Bremerhaven auf Nachfrage von nord24 bestätigt.

Ins Krankenhaus gekommen

Der Schüler musste im Krankenhaus behandelt werden. Mehr ist derzeit nicht bekannt. Was zur Vergiftung geführt hat, wird noch untersucht.

Weitere Fälle

Im Zusammenhang mit diesem Vorfall sind aber weitere Fälle, ebenfalls unter Minderjährigen und jungen Erwachsenen in Bremerhaven, bekannt geworden. Das Gesundheitsamt ist eingeschaltet und untersucht die Einzelheiten zu dieser Stunde, zusammen mit dem Schulamt und der Polizei.

Fälle aus den USA

Krankheitsfälle nach dem Konsum von E-Zigaretten waren in jüngster Zeit aus den USA gemeldet worden. Dort vermuten Fachleute, dass den so genannten "E-Liquids" künstliches THC, also Wirkstoffe der Cannabispflanze, beigemischt worden sind.
Mehr in Kürze auf norderlesen.de

Immer informiert via Messenger
Wie feiert ihr in diesem Jahr Halloween?
518 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger