Studenten wie Vincent Davot bewirtschaften immer mehr Grabeland an der Neuen Aue.

Studenten wie Vincent Davot bewirtschaften immer mehr Grabeland an der Neuen Aue.

Foto: Schimanke

Bremerhaven

Bremerhavener Studenten tauschen Hörsaal gegen Kleingarten

Von nord24
8. April 2016 // 20:43

Studenten bringen neues Leben in verwahrlostes Grabeland an der Neuen Aue: Zehn Bremerhavener Hochschüler teilen sich mittlerweile drei Parzellen in dem Gebiet im Leher Ortsteil Twischkamp. Seit Februar 2015 säen, pflanzen und jäten sie - und werden immer mehr.

Zehn Studenten und 1200 Quadratmeter Grabeland

Im Februar 2015 begannen drei Studenten der Hochschule Bremerhavener, eine Fläche von 350 Quadratmetern zu bewirtschaften. Bald steckten sie Kommilitonen mit ihrer Gärtnerleidenschaft an. Inzwischen ackern schon zehn Studenten auf drei Parzellen, die zusammen eine Größe von ungefähr 1200 Quadratmetern haben.

Kartoffeln statt Klausuren

Warum die Studenten also nicht nur Klausuren schreiben, sondern etwa auch Kartoffeln setzen? Diese Frage beantwortet stellvertretend Vincent Davot. Der 22 Jahre alte Student des Fachs Logistik und Transport sagt: „Gartenarbeit ist ein guter Ausgleich zum ständigen Lernen.“

Video zum Studenten-Garten

Wie diese Gartenarbeit in den Studenten-Gärten an der Neuen Aue genau aussieht, das zeigt dieses Video.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

5543 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram