Eine Rückkehr ist möglich: Seit fünf Jahren liegt die "MS Seelotse" in Hamburg. Nun prüft die Schiffahrts-Compagnie", das Boot zurückzuholen.

Seit fünf Jahren liegt die "MS Seelotse" in Hamburg. Nun prüft die Schiffahrts-Compagnie", das Boot zurückzuholen.

Foto: Scheschonka

Bremerhaven

Bremerhavener Verein arbeitet an Rückkehr des Traditionsschiffs „Seelotse“

Von Klaus Mündelein
12. September 2019 // 13:36

Fünf Jahre lang lag das Bremerhavener Traditionsschiff „Seelotse“ im Hamburger Hafen. Womöglich kehrt es bald wieder zurück in die Seestadt. Die „Schiffahrts-Compagnie“ prüft, das ehemalige Lotsenversetzboot zu kaufen.

Verein unterhält zwei Traditionsschiffe

Der Verein will die Geschichte der Schifffahrt durch den Erhalt und Betrieb historischer Wasserfahrzeuge dokumentieren und Bremerhavens maritimes Profil schärfen. Mit dem Dampf-Eisbrecher „Wal“ und der „Quarantäne“ unterhält der Verein bereits zwei Schiffe.

"Seelotse" bis 1998 im Einsatz

Deshalb müssen sich die Mitglieder genau überlegen, ob sie noch ein drittes Traditionsschiff betreiben können. Das Schiff war in Bremerhaven bis 1998 im Einsatz. Ehrenamtliche hatten sich später um das Boot gekümmert. Aber wegen der Kosten musste es 2014 verkauft werden.
Was Vereinsvorsitzender Rüdiger Pallentin zum Zustand der „Seelotse“ sagt, lest Ihr morgen in der NORDSEE-ZEITUNG.
 

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

8165 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram