Auch die pinkfarbenen Mützen, die „Pussy Hats“, hat sich der Chor angefertigt.

Auch die pinkfarbenen Mützen, die „Pussy Hats“, hat sich der Chor angefertigt.

Foto: pr

Bremerhaven

Chor dreht Video gegen Gewalt

Von Regina Kahle
2. Dezember 2017 // 14:30

„I can’t keep quiet“ – nicht länger still sein zum Thema Gewalt gegen Frauen wollte auch der Projektchor von Musiker Simon Bellett. So haben die 40 Frauen im Alter von 15 bis Ende 70 Jahre gemeinsam ein Video aufgenommen und den Protestsong der Sängerin Milck (Connie Lim) dabei inszeniert – auf Deutsch.

Positive Seite der sozialen Medien

Eigentlich sei es bei dem Chor um das Thema gegangen, was die Welt gerade braucht. „Dabei stellten wir fest, dass man sich angesichts der großen Krisen so machtlos fühlt“, sagt Bellett. „Aber das ist die positive Seite der sozialen Medien, dass man dadurch vielleicht doch etwas bewegen kann.“ Bekannt wurde der Song durch ein Video von einer Gruppe von Frauen, das während des Protestmarsches gegen Trumps frauenfeindliche Äußerungen in Washington aufgenommen wurde.

Lied auf Deutsch aufgenommen

Dabei ist es im Internet ein Hit geworden, den Song „Quiet“ a-capella aufzunehmen. Dazu gehören auch die pinkfarben Mützen, genannt Pussy Hats. Auch diese hat sich der Chor angefertigt und für Fotos aufgesetzt. Neu an diesem Projekt ist, aber, dass die Gruppe das Lied auf Deutsch gesungen hat. Übersetzt wurde der Text von der Sängerin und Gesangslehrerin Andrea Türk, die sich sehr für das Projekt engagiert. „Es ist einfach spannend, wie sich das dann noch entwickelt hat“, sagt Bellett. Denn auf das Video kam sogar eine Reaktion von Sängerin Milck. „Sie hat uns geschrieben und war total gerührt und freut sich über so viel Solidarität und Gemeinsamkeiten“, erzählt der Musiker. „Es ist toll, dass unser Video Menschen in Amerika erreicht.“

Bundesweite Mitmachaktion

Aber das sei noch nicht alles. Denn Anfang November wurde das Video auf der Facebook-Seite der Landeskirche gepostet, sagt Bellett. Und zum 25. November, dem internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen, hat das Bundesamt für Familie und Zivilgesellschaft eine bundesweite Mitmachaktion des Hilfetelefons begonnen. „Und unser Video ist mit dabei“, betont der Musiker.

Immer informiert via Messenger
Würdest du dir die Haare selbst schneiden?
657 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger