Bei der Lloyd-Werft werden alle 450 am Neubau eingesetzten Mitarbeiter auf das Corona-Virus getestet.

Bei der Lloyd-Werft werden alle 450 am Neubau eingesetzten Mitarbeiter auf das Corona-Virus getestet.

Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Bremerhaven

Corona-Fälle bei der Lloyd Werft

24. Juli 2020 // 16:23

Ein Mitarbeiter war bei der Ausreise in sein Heimatland positiv getestet worden. Freitagmorgen wurde bei 450 Mitarbeitern zu Schichtbeginn ein Corona-Test durchgeführt.

Bei Ausreise positiv getestet

Die Lloyd Werft ist am Montag dieser Woche darüber informiert worden, dass ein Mitarbeiter einer Partnerfirma bei der Einreise in sein Heimatland positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Die Partnerfirma wird beim aktuellen Neubau der Werft eingesetzt. Allen 70 Kollegen des infizierten Mitarbeiters wurden vorbeugend Quarantäne verordnet. Für sie werden Corona Tests über den Werksarzt und über die Bremerhavener Corona-Ambulanz organisiert.

Vier Infizierte insgesamt

Die bisherigen Testergebnisse haben ergeben, dass sich drei weitere Mitarbeiter der Partnerfirma mit dem Coronavirus infiziert haben und sich für die nächsten 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben müssen. Die positiv getesteten Mitarbeiter befinden sich für zwei Wochen in häuslicher Quarantäne. Alle weiteren Mitarbeiter der Partnerfirma werden ebenfalls nicht eingesetzt - selbst bei einem negativen Testergebnis. Je nachdem wie intensiv der Kontakt zum Infizierten war, können sie nach einem zweiten negativen Test nach sechs Tagen oder dem Ablauf der Quarantäne weiter arbeiten.

Corona-Tests für 450 weitere Mitarbeiter

Darüber hinaus wurden am Freitag gegen 6 Uhr zu Schichtbeginn bei rund 450 Mitarbeitern, die an Bord des Neubaus arbeiten, zur Sicherheit Corona-Tests durchgeführt. Die Testergebnisse teilweise bereits heute, spätestens am Montag erwartet. „Aufgrund des schnellen Handelns der Lloyd Werft in Verbindung mit dem Werksarzt und dem Bremerhavener Krisenstab, habe ich die Hoffnung, dass ein großes Cluster ausbleibt“, so der Leiter des Krisenstabes und der Leiter des Gesundheitsamtes, Ronny Möckel.

Unterkünfte begutachtet

Die Mitarbeiter haben Wohnungen in Bremerhaven, die über das gesamte Stadtgebiet verteilt sind. Die Unterkünfte werden durch das Gesundheitsamt begutachtet, um sicher zu gehen, dass eine weitere Ausbreitung ausbleibt. Die infizierten Mitarbeiter sind nun alle zusammen in einer Wohnung untergebracht.

Immer informiert via Messenger
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1483 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger