Der Blick in die Vergangenheit: Trotz der Demenz des Mannes hat das Ehepaar Maag auch lustige und innige Momente miteinander.

Der Blick in die Vergangenheit: Trotz der Demenz des Mannes hat das Ehepaar Maag auch lustige und innige Momente miteinander.

Foto: Luise Langen

Bremerhaven

Corona-Krise: Pflegende Angehörige sind auf sich alleine gestellt

22. April 2020 // 13:37

Die Tagespflege-Einrichtungen sind während der Corona-Krise geschlossen und die pflegenden Angehörigen deshalb auf sich alleine gestellt. Viele sind nach gut vier Wochen ohne Hilfe inzwischen am Ende ihrer Kräfte.

Zwischen Beruf und Pflege

Wenn ein geliebter Mensch krank und pflegebedürftig wird, ist das meist eine große Herausforderung für die Angehörigen. Viele pendeln zwischen dem Wunsch den Erkrankten selbst beizustehen und dem eigenen beruflichen Alltag gerecht zu werden. Oft ist die Tagespflege dann die einzige Zwischenlösung.

Wenig Hilfsangebote

Doch genau diese Einrichtungen haben während der Corona-Krise geschlossen und damit sind die Angehörigen auf sich alleine gestellt. Viele sind nach gut vier Wochen ohne Unterstützung am Ende ihrer Kräfte. Konkrete Hilfsangebote gibt es aktuell nur wenige. Auch Gudrun Maag aus Bremerhaven muss ihren Mann nun jeden Tag rund um die Uhr betreuen. Neben der zusätzlichen emotionalen und körperlichen Belastung, stellt sie die Situation auch vor finanzielle Probleme.

Wie wichtig pflegende Angehörigen wie Gudrun Maag für das Gesundheitssystem sind und welche Hilfsangebote sie in Anspruch nehmen können, lest ihr auf norderlesen.de.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

7869 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram