Der Zugverkehr zwischen Cuxhaven und Hamburg ist "bis auf Weiteres" eingestellt.

Der Zugverkehr zwischen Cuxhaven und Hamburg ist "bis auf Weiteres" eingestellt.

Foto: Symbolfoto: Marks/dpa

Bremerhaven
Cuxland

Cuxhaven: Ast durchschlägt Scheibe von Zug nach Hamburg

Von nord24
21. September 2018 // 13:45

Der erste Herbststurm der Saison hat den Norden erreicht. Der Metronom stellte am Freitagmittag den Zugverkehr zwischen Hamburg und Cuxhaven zeitweise in beiden Richtungen ein. Ein großer Ast hatte bei Stade einen Zug getroffen. 

Notbremsung vor Stade

Eine Augenzeugin meldete sich bei den Cuxhavener Nachrichten. Demnach habe der Metronom gegen 11.15 Uhr vor Stade eine Notbremsung gemacht. Äste seien auf die Oberleitung gefallen. "In Stade stürzte gegen 11.10 Uhr kurz hinter dem Bahnhof ein abbrechender großer Ast über die Gleise", hieß es von der Polizei Stade.

Ast fliegt durch Seitenscheibe

"Ein aus Richtung Cuxhaven einfahrender Metronom prallte damit zusammen." Der Zugführer habe sich rechtzeitig ducken können, als der Ast durch die Seitenscheibe der Lok flog. Zeugenaussagen, wonach der Lokführer verletzt wurde, bestätigten sich nicht. Drei jugendliche Fahrgäste seien mit leichten Kreislaufproblemen ins Krankenhaus gekommen. 170 bis 180 Fahrgäste wurden evakuiert.

Strecke gesperrt

Die Metronom Eisenbahngesellschaft stellte den Zugverkehr zwischen Cuxhaven und Hamburg am Freitagmittag wegen Bäumen auf den Gleisen zunächst „bis auf Weiteres“ ein. Gegen 16 Uhr wurde die Strecke wieder freigegeben.

Bäume stürzen um

Wie die Polizei meldet, sind am Freitag zwischen 11 und 12.30 Uhr außerdem im Bereich Hemmoor mehrere Bäume umgestürzt. Zwei Bäume versperrten die Kreisstraße 21 zwischen Lamstedt und Bröckelbeck. Die K21 musste gesperrt werden, bis die Feuerwehr Lamstedt, die Bäume weggeräumt hatte. In Osten stürzte ein Baum auf die Straße Alter Schulweg. Die Einsatzleitstelle der Feuerwehr in Bremerhaven hatte rund 30 sturmbedingte Einsätze zu verzeichnen.

Helgoland abgeschnitten

Der Herbststurm hat auch einige Fährverbindungen durcheinander gepustet. Helgoland blieb am Freitag vom Festland abgeschnitten. Der Halunder-Jet ab Cuxhaven sowie die Fähren der Reederei Cassen-Eils von Büsum, Bremerhaven und Cuxhaven fuhren nicht, wie die Reedereien mitteilten.

Wetterdienst warnt

Es fanden auch keine Fahrten zwischen Cuxhaven und der Insel Neuwerk statt. Der Deutsche Wetterdienst warnte für Freitag vor schweren Sturmböen mit einzelnen orkanartigen Böen an der Nordsee. (lni/CN)

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

7067 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram