Die 21-jährige Michelle Vassiliou aus Lehe ist Kandidatin bei der RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“.  Foto Scheschonka

Die 21-jährige Michelle Vassiliou aus Lehe ist Kandidatin bei der RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“. Foto Scheschonka

Foto:  Uwe Lein/dpa

Bremerhaven
Promis

DSDS: Aus Lehe ins Fernsehstudio

Von nord24
9. Februar 2016 // 14:00

Diese Entscheidung hat ihr Leben verändert: Im vergangenen Herbst bewarb sich Michelle Vassiliou für die Fernsehshow „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS). Der Sender RTL hatte damals ein Castingmobil vor die Große Kirche gestellt. Dass Vassiliou zum Vorsingen dorthin ging, hat sie ihrem Freund Tobias zu verdanken – der dank DSDS mittlerweile ihr Verlobter ist. „Nein, ich wollte eigentlich gar nicht zu dem Casting hingehen“, sagt Michelle Vassiliou. „Ich hatte bis dahin ja nur zu Hause und mal bei einer Schulaufführung gesungen“, erklärt die 21-jährige Leherin ihr Zögern. Ihr Freund habe sie dann schließlich überredet, schiebt sie hinterher. „Und dann wurde ich tatsächlich genommen.“ Vergangenen Sonnabend war Vassiliou deshalb im Fernsehen zu sehen. Zwei Lieder sang sie vor der DSDS-Jury, in der unter anderem der Musikproduzent Dieter Bohlen sitzt. „Als Erstes habe ich ‚Anhörung‘ gerappt, einen Titel von KC Rebell“, sagt Vassiliou. „Als Zweites kam ‚Lieblingsmensch‘ von Namika.“

DSDS-Chef Dieter Bohlen lästert über Bremerhaven

Mit der „Anhörung“ war jedoch schnell Schluss – Bohlen befand den Rap für „Aggro-Langeweile“. Doch nach Vassilious zweitem Lied urteilte er: „Das war gut, das wäre mit dir auch ’n Hit geworden.“ Auch die anderen drei Jury-Mitglieder winkten Vassiliou dann durch, der Sänger H. P. Baxxter übrigens nicht, ohne die Leherin für ihre „klare, starke Stimme“ zu loben. Kritik musste Michelle Vassiliou wiederum für ihre Heimatstadt einstecken: „Bremerhaven ist Höchststrafe, oder?“, lästerte Bohlen. „Nicht unbedingt“, konterte Vassiliou. „Es gibt da – genauso wie überall – gute und schlechte Ecken.“

DSDS-Kandidaten singen Lied für den Heiratsantrag

Das gilt sicher auch für Berlin. In der Hauptstadt habe sie Silvester gefeiert, erzählt Vassiliou. „In einer Karaokebar, zusammen mit einigen anderen DSDS-Kandidaten und meinem Freund Tobias.“ Der um Mitternacht dann plötzlich nicht mehr ihr Freund war – sondern ihr Verlobter. „Die anderen Kandidaten fingen auf einmal an, ‚Marry You‘ von Bruno Mars zu singen“, berichtet Michelle Vassiliou. „Ich hab dann erst mitgesungen, ich hab ja gar nichts gecheckt.“ Nicht gecheckt, dass das Ganze gerade ein Heiratsantrag wird. „Das habe ich erst kapiert, als Tobias auf mich zukam, der die anderen Kandidaten für seinen Plan eingespannt hatte.“ Was sie ihm geantwortet habe? „Natürlich ja!“, sagt sie. Die Hochzeit solle aber erst in zwei Jahren stattfinden.

Immer informiert via Messenger
Der BFV hält an der Strafe für den OSC Bremerhaven wegen Nicht-Antretens fest. Richtig so?
480 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger