Schiffsmechaniker Arne Schlemermeyer (22) ist Crewmitglied an Bord der "Anny von Hamburg", die zum Seestadtfest im Neuen Hafen liegt.

Schiffsmechaniker Arne Schlemermeyer (22) ist Crewmitglied an Bord der "Anny von Hamburg", die zum Seestadtfest im Neuen Hafen liegt.

Foto:

Bremerhaven

Darum ist die "Anny von Hamburg" ein Schiff wie aus dem Märchen

Von Maike Wessolowski
23. Mai 2019 // 08:00

Zum Seestadtfest in Bremerhaven machen von Donnerstag bis Sonntag viele Schiffe mit vielen Geschichten fest. Eine davon ist märchenhaft: die "Anny von Hamburg".

In Brake gebaut

Der Dreimastschoner wurde 1914 in Brake von der Werft F.C. Lühring als Frachtsegler aus Stahl gebaut. Die Qualität, Schnelligkeit und Eleganz dieser Segler war legendär. Bis 1938 entstanden 20 dieser Frachtschoner.

Schwesterschiff "Eye of the Wind"

Zwei davon segeln heute noch, die „Eye of the Wind“ - ebenfalls Gast im Neuen Hafen - und die am weitesten dem Zustand von 1914 entsprechende "Anny".

Retten und sanieren

"Anny" lag fast neun Jahre ungenutzt im ostfriesischen Leer bis ein "Prinz" sie fand: Kapitän Cornelius Bockermann will aus ihr bis Mitte nächsten Jahres ein saniertes Frachtschiff  machen. Zur Zeit läuft sie noch nicht unter eigenen Segeln.
Wer hinter der Rettung der "Anny" steckt und warum es an Bord "gesegelten Korn" zu trinken gibt, lest ihr am Donnerstag in der NORDSEE-ZEITUNG
 

Umfrage Deutschland schottet sich mit krassen Maßnahmen gegen das Coronavirus ab: Um die weitere Verbreitung aufzuhalten, dürfen die Menschen jetzt nur noch höchstens zu zweit auf die Straße.

Sind drastisch Maßnahmen wie die Kontaktsperre richtig?

7843 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram