Der Start- und Zielbereich ist beim City-Marathon immer die „Bürger“ vor der Großen Kirche. In diesem Jahr gehen hier auch Auszubildende und die Teilnehmer der Klimahaus-Studentenbewegung auf die Strecke

Der Start- und Zielbereich ist beim City-Marathon immer die „Bürger“ vor der Großen Kirche. In diesem Jahr gehen hier auch Auszubildende und die Teilnehmer der Klimahaus-Studentenbewegung auf die Strecke.

Foto: Adebahr

Bremerhaven
Sport

Das ändert sich am City-Marathon in Bremerhaven

Von nord24
18. Juni 2019 // 10:00

Wenn der 15. Bremerhavener City-Marathon am 18. August gestartet wird, dürfen sich Teilnehmer und Besucher über einige Änderungen freuen. 

Aktionslaufshirt gratis

So findet erstmals die Klimahaus-Studentenbewegung „Wir laufen für ein besseres Klima“ statt – und zwar über acht Kilometer. Der Start erfolgt symbolisch um 11.55 Uhr. Teilnehmen dürfen hier übrigens nicht nur Studenten, sondern alle Läufer. Die ersten 200 Anmeldungen zur Klimahaus-Studentenbewegung erhalten das Aktionslaufshirt gratis.

Drei Veranstaltungen

Der 7. Bremerhavener Klimastadttag, der 7. Bürger-Brunch und der 15. Bremerhavener City-Marathon führen ihre Veranstaltungen am 18. August zusammen. Die Pagodenzelte des Klimastadttages mit ihren Ausstellungen werden neben der Großen Kirche aufgestellt. Der Bürger-Brunch findet wieder auf dem Theodor-Heuss-Platz statt.

Teambuilding der Firmen

Das Firmendorf der Firmen- und Behördenläufe wird zwischen Karstadt und dem Brunnen aufgebaut. Hier können sich die Firmenläufer treffen, für ihren Betrieb werben und nebenbei Teambuilding betreiben.

Heike Drechsler in Bremerhaven

Ebenfalls neu ist der Barmer Azubi-Lauf über sechs Kilometer. Aktuell bereiten sich die Berufsanfänger immer dienstags im Bürgerpark vor. Beim Azubi-Lauf, der von der ehemaligen Weltklasse-Weitspringerin Heike Drechsler begleitet wird, dürfen alle Auszubildenden mitmachen – nicht nur die, die am Training teilnehmen.

Umfrage Deutschland schottet sich mit krassen Maßnahmen gegen das Coronavirus ab: Um die weitere Verbreitung aufzuhalten, dürfen die Menschen jetzt nur noch höchstens zu zweit auf die Straße.

Sind drastisch Maßnahmen wie die Kontaktsperre richtig?

3808 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram