"Die Arschkrampen" in der Stadthalle Bremerhaven - links Oliver Kalkofe, rechts Dietmar Wischmeyer.

"Die Arschkrampen" in der Stadthalle Bremerhaven - links Oliver Kalkofe, rechts Dietmar Wischmeyer.

Foto: Kai Martin Ulrich

Bremerhaven
Kultur

Deftige Kabarettkost von Kalkofe und Wischmeyer

Von nord24
22. Mai 2016 // 15:49

Kurt und Ferkel, das sind „Die Arschkrampen“. Seit 1989 sind Oliver Kalkofe und Dietmar Wischmeyer als zwei Helden der Kneipe unterwegs. In der Bremerhavener Stadthalle erhielten sie von den rund 800 Zuschauern viel Beifall. „Das Leben ist eine Deponie“ war die alles umgreifende Erkenntnis. Kalkofe bot mit, heller, kieseliger Stimme den eher unterwürfigen aber gebildeteren Ferkel, Wischmeyer mit schleifend angesoffenem Sprechen den ungebildeten Kurt. „Ich bin nicht dein Freund, ich bin dein Betreuer“, definierte Kurt ihre Beziehung.

Ganz schön derb

Fazit: Der Unterhaltungswert war sehr hoch, das Programm war reich an überraschenden Wendungen und skurrilen Wortkreationen. Damit fanden die Arschkrampen den Beifall des Publikums. Gefallen hat es zumindest jenen, die sich nicht an den deftigen Inhalten störten. (eim)

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
583 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger