Das große Gebäude im Süden des Kreuzfahrtterminals soll abgerissen werden.

Das große Gebäude im Süden des Kreuzfahrtterminals soll abgerissen werden.

Foto: Luftfoto Scheer

Bremerhaven
Schiffe & Häfen

Der alte Columbusbahnhof soll abgerissen werden

Von Thorsten Brockmann
27. Oktober 2016 // 08:00

Die Hafengesellschaft Bremenports will große Teile des alten Columbusbahnhofs abreißen. Der Unterhalt der weitgehend leer stehenden Uralt-Hallen kostet 300 000 Euro. Stattdessen denken die Hafenplaner an einen Neubau und arbeiten an der Sanierung der Kajenanlage. Zusammen soll alles bis zu 60 Millionen Euro kosten.

Entscheidung im Frühjahr 2017

Ob der Bremer Senat überhaupt so viel Geld ausgeben will und kann, sollen die Politiker im Frühjahr 2017 entscheiden. Bremenports will seine Pläne für das Columbus Cruise Center bis Weihnachten fertig haben. Die Bauarbeiten könnten bis zu fünf Jahre dauern.

Im Jahr 2018 sollen mehr als 200 000 Passagiere die Seestadt besuchen

Die Kreuzfahrt-Industrie boomt. Immer mehr Menschen wollen Urlaub auf dem Wasser machen. In diesem Jahr besuchen fast 96 000 Gäste Bremerhaven, 2017 sollen es 150 000 sein und im Jahr darauf schon mehr als 200 000 Passagiere.

Profit aus Kreuzfahrt-Boom

Zuletzt hatte Oberbürgermeister Melf Grantz gefordert, den Kreuzfahrtterminal in Richtung Innenstadt zu erweitern. Vor allem die Bremerhavener Innenstadt, aber auch die Restaurants, Hotels und Taxifahrer sollen vom Kreuzfahrt-Boom profitieren.

Immer informiert via Messenger
OSC oder Verband - wer liegt richtig?
1038 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger