Seit eineinhalb Jahren führt der einstige Pastor Wolfgang Mann die Geschäfte des Vereins Diakonisches Werk in Bremerhaven, das bereits vor Jahren in finanziellen Schwierigkeiten steckte.

Seit eineinhalb Jahren führt der einstige Pastor Wolfgang Mann die Geschäfte des Vereins Diakonisches Werk in Bremerhaven, das bereits vor Jahren in finanziellen Schwierigkeiten steckte.

Foto: Scheschonka

Bremerhaven

Die Diakonie in Bremerhaven ist klamm

Von Susanne Schwan
6. April 2016 // 21:17

Das Diakonische Werk Bremerhaven kann die Tarifgehälter für seine rund 400 Beschäftigten nicht mehr länger bezahlen. Darum verhandelt die Geschäftsführung mit Gewerkschafts- und Mitarbeitervertretung über eine mögliche Kürzungen der Gehälter ab Juni.

Befristete Gehaltskürzungen

Darüber ist die Belegschaft am Mittwoch informiert worden. Gutachten bescheinigen dem Unternehmen eine „Notlage“, erklärte die Vorsitzende des Vereins Diakonisches Werk, Superintendentin Susanne Wendorf-von Blumröder am Mittwochabend. „Eine Absenkung der Gehälter nur für zwei bis vier Jahre ist eine von mehreren möglichen Maßnahmen zur Zukunftssicherung.“

Keine Arbeitsplätze in Gefahr

Eventuell müsse auf Dienstleistungsangebote verzichtet werden. „Wir wollen den Abbau von Arbeitsplätzen verhindern und prüfen alle Bereiche.“ Ende April stehe die nächste Verhandlungsrunde an.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

5397 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram