„Wir haben palettenweise Hundefutter erhalten“, sagt Tierheim-Leiterin Amelie Bensch über die Spendenbereitschaft in Corona-Zeiten. Kangal-Hündin „Maxi“ dürfte sich darüber sehr gefreut haben.

„Wir haben palettenweise Hundefutter erhalten“, sagt Tierheim-Leiterin Amelie Bensch über die Spendenbereitschaft in Corona-Zeiten. Kangal-Hündin „Maxi“ dürfte sich darüber sehr gefreut haben.

Foto: Lothar Scheschonka

Bremerhaven

Weniger Geldspenden fürs Tierheim Bremerhaven

14. Januar 2021 // 15:03

Schwierige Zeiten liegen hinter dem Tierheim Bremerhaven. Nach dem Umzug und den Corona-Widrigkeiten soll es im Jahr 2021 voran gehen.

Neue Homepage und Baumaßnahmen

Mit einer neuen Homepage, mehr Angeboten bei Facebook und Instagram und weiteren Baumaßnahmen außen will das Tierheim Bremerhaven im Jahr 2021 durchstarten.

Viele Spenden, wenig Geld

Das abgelaufene Jahr sei wegen des Umzugs in das neue Gebäude und die Herausforderungen durch Corona ein sehr schwieriges gewesen, sagt Tierheim-Leiterin Amelie Bensch. Zudem seien weniger Geldspenden eingegangen. Dafür hätten die Menschen jede Menge Sachspenden wie Katzenstreu und Hundefutter vorbeigebracht. „Irgendwann wussten wir nicht mehr wohin damit“, sagt Bensch. (fk)

Was die schönsten und traurigsten Momente 2020 im Tierheim waren, erzählt Amelie Bensch im großen Interview in der NORDSEE-ZEITUNG und auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Würdest du dir die Haare selbst schneiden?
472 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger