Endlich ist er da: Fritz Kaussow und Lars Heymann konnten es kaum erwarten, "Star Wars - Das Erwachen der Macht" auf der Leinwand des Cinemotion-Kinos zu erleben. Foto Overschmidt

Endlich ist er da: Fritz Kaussow und Lars Heymann konnten es kaum erwarten, "Star Wars - Das Erwachen der Macht" auf der Leinwand des Cinemotion-Kinos zu erleben. Foto Overschmidt

Foto:

Bremerhaven
Kino

Die Macht erwacht mit Star Wars in Bremerhaven

Von Philipp Overschmidt
17. Dezember 2015 // 19:00

„Das Erwachen der Macht“ erobert die Seestadt. Der siebte Teil der Star Wars-Saga lockt Filmfans mit dem altbewährtem Charme der Trilogie, die in den späten 70ern ihren Anfang fand. Um Mitternacht war es soweit: Hunderte kleine und große Sternenkrieger strömten ins Cinemotion-Kino, um die Rückkehr des Science-Fiction-Epos mitzuerleben.

Wiedersehen mit alten Helden

Schon um 23 Uhr betreten die ersten Star Wars-Fans das Foyer des Kinos an der Karlsburg. Die meisten können es kaum erwarten, wieder in eine weit entfernte Galaxis zu reisen. Nur wenige sind verkleidet. Als die Kinowerbung sich langsam dem Ende zuneigt, steigt die Spannung. Die berühmte Filmmusik setzt ein, Gänsehaut macht sich im Saal breit und auf der Leinwand läuft der traditionelle gelbe Rolltext durch das Bild. Was folgt sind 135 Minuten voller atemberaubender Bilder, spannender Raumschiffaction und brillanter Komik. Dabei verbindet Star Wars die Generationen. Nicht nur auf der Leinwand treffen neue Helden auf alte Hasen – auch in den Kinosesseln sitzen Alt und Jung nebeneinander.

"Alles perfekt"

Nachdem der Film vorbei ist, können viele kaum glauben, was sie gerade gesehen haben. „Das ist für mich der neue vierte Teil“, sagt Jens Gerstenberg. Er kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. „Der Schnitt, die Bilder, die Effekte, die Story – alles perfekt.“ Gemeinsam mit seinen Freunden steht Gerstenberg vor dem Kino und philosophiert mit ihnen bei einer Zigarette über das Epos.

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kanzler/Kanzlerin werden?
987 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger