Die "Seute Deern" wurde 1938 umgebaut. Ab Mitte 1939 bis Ende des Zweiten Weltkriegs setzte der Hamburger Reeder John Theodor Essberger die Bark in der Ostsee und angrenzenden Gewässern ein.

Die "Seute Deern" wurde 1938 umgebaut. Ab Mitte 1939 bis Ende des Zweiten Weltkriegs setzte der Hamburger Reeder John Theodor Essberger die Bark in der Ostsee und angrenzenden Gewässern ein.

Foto: Archiv

Bremerhaven

Die "Seute Deern" wird 100 Jahre alt: Das ist das Jubiläumsprogramm

Von nord24
18. Juni 2019 // 08:00

Die "Seute Deern" im Alten Hafen in Bremerhaven feiert ihren 100. Geburtstag. Am Wochenende wird das Jubiläum im Deutschen Schifffahrtsmuseum (DSM) gefeiert.

Start am Freitag

Der öffentliche Teil des Jubiläumsprogramms beginnt am Freitag um 14 Uhr. Dann spricht Dr. Dirk J. Peters, langjähriger wissenschaftlicher Mitarbeiter des DSM, über die "Geschichte der 'Seute Deern'".

Historische Kurzfilme

Um 14.30 und um 15 Uhr werden zwei historische Kurzfilme zum Schiff gezeigt, ab 14.40 Uhr erklärt der Vorsitzende des Kuratoriums, Dr. Manfred Ernst, "Die Bedeutung der 'Seuten Deern' für Bremerhaven" und um 15.30 Uhr geht es im Vortrag von Bernhard Jäger von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz um "Förderung und Erhalt historischen Kulturguts".

Sieger werden gekürt

Um 16 Uhr werden die Sieger des von DSM und NORDSEE-ZEITUNG ausgerufenen Fotowettbewerbs zur "Seute Deern" gekürt. Darüber hinaus bietet von 10 bis 18 Uhr ein Sonderpostamt der Deutschen Post im DSM themenbezogene Postkarten und einen Sonderstempel an.

Familienführungen

Am Sonntag folgen jeweils um 11 und 12.30 Uhr Familienführungen zur Geschichte der "Seuten Deern". Treffpunkt ist die Kasse Sonderausstellung (Eingang "Polarstern"-Ausstellung).
Einen Blick in die Geschichte der "Seuten Deern" bekommt ihr am Dienstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
632 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger