Die sechs "goldenen Regeln", um sich gegen Einbrecher zu schützen

Foto:

Bremerhaven

 Die sechs "goldenen Regeln", um sich gegen Einbrecher zu schützen

Von nord24
16. November 2015 // 08:30

Was gekippte Fenster und unter Fußmatten versteckte Schlüssel gemeinsam haben? Sie sind Einladungen an Einbrecher. Und somit Verstöße gegen die „sechs goldenen Regeln“, die gegen Einbruch schützen sollen.

1. Abschließen

Schließen Sie immer Ihre Haustür ab.  

2. Fenster zu

Lassen Sie Fenster nie gekippt stehen.

3. Kein Schlüsselversteck

Verstecken Sie Ihren Schlüssel nicht draußen unter einem Blumentopf oder der Fußmatte. Auch im besten Versteck kann er gefunden werden.  

4. Auf Fremde achten

Achten Sie auf Fremde rund um Ihr Zuhause, die sich auffällig und Ihnen merkwürdig vorkommen.  

5. Keine Hinweise

Geben Sie keine Hinweise auf Ihre Abwesenheit.  

6. Schloss auswechseln

Wechseln Sie den Schließzylinder aus, falls Sie Ihren Schlüssel verloren haben. Einbruch   In Bremerhaven ist die Zahl der Einbrüche im Jahr 2015 wieder angestiegen. Es ist also ratsam, auch in der Nachbarschft aufmerksam zu sein. Falls zum Beispiel der Nachbar mal im Urlaub sein sollte, aber trotzdem Geräusche aus seiner Wohnung kommen? „Dann rufen Sie lieber einmal zu viel die Polizei als einmal zu wenig – es kostet Sie ja nichts“, sagte Jörg Seedorf, Leiter der Kriminalpolizei in Bremerhaven. Denn kaum etwas, ergänzte Seedorf, schrecke Einbrecher mehr ab als ein funktionierendes soziales Umfeld.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

7433 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram