Dominique Horwitz

Der Schauspieler Dominique Horwitz eröffnet die Literarischen Wochen 2016 am 22..Februar in der VHS.

Foto: Hendrik Schmidt/dpa

Bremerhaven
Kultur

Dominique Horwitz eröffnet die Literarischen Wochen

Von Sebastian Loskant
29. Januar 2016 // 13:59

Schauspieler Dominique Horwitz hat seinen ersten Roman verfasst: die Krimi- und Liebeskomödie "Tod in Weimar". Mit einer Lesung daraus eröffnet er am 22. Februar in der Volkshochschule Bremerhaven die Literarischen Wochen 2016.

Morde in der Klassikerstadt Weimar

Wovon erzählt Horwitz? In der „Villa Gründgens, dem Weimarer Alterssitz für Bühnenkünstler, sterben nacheinander die Mitglieder der Theatergruppe auf mysteriöse Weise. Roman Kaminski, Kutscher und Stadtführer der Goethe-Stadt sieht sich gezwungen, der rätselhaften Todesserie auf den Grund gehen. Doch der ehrgeizige Kommissar Westphal und zwei Frauen kommen Kaminski in die Quere.

Ulla Hahn mit fiktiver Autobiografie

Die zweite Lesung der Reihe findet im Deutschen Schiffahrtsmuseum statt. Die vor allem als Lyrikerin bekannt gewordene Autorin Ulla Hahn stellt dort am 25. Februar ihr „Spiel der Zeit“, den dritten Teil ihrer fiktiven Autobiografie, vor. Ein Arbeiterkind studiert 1968 in Köln und wirft einen neuen Blick auf alte Verletzungen.

Wirtschaftsroman von Ulrich Peltzer

Im Historischen Museum  wird am 3. März der Berliner Literat Ulrich Peltzer lesen. In seinem Roman „Das bessere Leben“ beschreibt er eindringlich, wie die Utopien des 20. Jahrhunderts in einer radikal kapitalistischen Welt in Terror umschlagen, wie aus Revolutionären Wirtschaftsakteure werden.

Rolf Lappert erzählt Familiengeschichte

Die beiden übrigen Lesungen finden wie gewohnt in der VHS statt. Der Schweizer Autor Rolf Lappert bringt am 29. Februar den Familien- und Gesellschaftsroman „Über den Winter“ mit, der auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis steht. Der 50-jährige, halbwegs erfolgreiche Künstler Lennart Salm kehrt, als seine ältere Schwester stirbt, zurück nach Hamburg zu der Familie, der er immer entkommen wollte.

Finale mit John von Düffel

Das Finale der Literarischen Wochen am 6. März bestreitet John von Düffel. Er  stellt sich mit einem „Gespräch über die Unsterblichkeit“ ein. In dem originellen literarischen Spiel geht es um den Bilderwahn unserer Zeit, um Sichtbarkeit und die Angst vor dem Verschwinden.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

8530 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram