Vier Männern wird vorgeworfen, im vergangenen Jahr mehrfach Drogen aus dem Hafen geschmuggelt zu haben.

Vier Männern wird vorgeworfen, im vergangenen Jahr mehrfach Drogen aus dem Hafen geschmuggelt zu haben.

Foto: Symbolfoto: Charisius/dpa

Bremerhaven

Drogenschmuggel in Bremerhaven: Beschuldigter nicht mehr in U-Haft

Von Thorsten Brockmann
10. Januar 2020 // 06:30

Bei den Ermittlungen gegen vier Beschäftigte aus dem Hafen in Bremerhaven wegen Drogenschmuggels hat das Landgericht verfügt, einen weiteren Verdächtigen aus der Untersuchungshaft zu entlassen. Zu den Gründen wollte sich die Staatsanwaltschaft nicht äußern.

98 Kilogramm Kokain

Den Männern wird vorgeworfen, im vergangenen Jahr mehrfach Drogen aus dem Hafen geschmuggelt zu haben. Nach Informationen des „Spiegel“ soll es um 98 Kilogramm Kokain mit einem Verkaufswert von acht Millionen Euro gehen. Dazu wollte Oberstaatsanwalt Oliver Constien nichts sagen, so wie er sich seit mehreren Hausdurchsuchungen Ende Oktober 2019 wegen der noch laufenden Ermittlungen nicht zum Verfahren äußert.

Zwei Beschuldigte noch in Haft

Von den vier Beschuldigten sitzen nun noch zwei in Haft. Der Haftbefehl gegen einen Van-Carrier-Fahrer aus Dorum war gar nicht erst vollstreckt worden. Beschuldigte sollen zudem ein Beschäftigter vom Autoterminal sowie Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes sein.

Immer informiert via Messenger

Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?

1664 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger