Gegenüber der Tunneltrasse am Eichenweg vernässt die Stadt das augetrocknete Bredenmoor wieder neu. Schon jetzt füllen sich erste Senken mit Regenwasser, Frösche und Libellen haben es schon entdeckt.

Gegenüber der Tunneltrasse am Eichenweg vernässt die Stadt das augetrocknete Bredenmoor wieder neu. Schon jetzt füllen sich erste Senken mit Regenwasser, Frösche und Libellen haben es schon entdeckt.

Foto: Scheschonka

Bremerhaven

Ein altes Moor wird neu gemacht

Von Susanne Schwan
15. September 2016 // 15:00

Ein Moor entsteht. Und eine ganze Stadt kann dabei zugucken. Normalerweise sind Moore vor Jahrtausenden entstanden. Auch das Bredenmoor in Leherheide war alt. Aber es ist so längst gut wie ausgetrocknet. Nun renaturiert die Stadt es, sorgt für die Wiedervernässung, legt Wege für Spaziergänger an. 70.000 Quadratmeter Naherholungsgebiet mit moortypischer Tier- und Pflanzenvielfalt sollen entstehen.

Torfabbau und Birken haben dem Moor das Wasser entzogen

Das brach liegende Areal war über die Jahrzehnte bis in die 60er Jahre fast ausgedörrt.  Torfabbau, landwirtschaftliche Nutzung und zu viel Entwässerung haben es zerstört. Es zurück zum Moor zu entwickeln ist eine Ausgleichsmaßnahme der Entwicklungsgesellschaft BIS im Zuge des Baus des Hafentunnels. Die Kosten dafür sind Teil des 180-Millionen-Euro-Tunnelbau-Projektes.

Erste Staunässe lockt schon Frösche an

Schon jetzt ist im Osten der Stadt, am Rande des Eichenwegs, eine Teilfläche mit hohen Torf-Wällen zu sehen. Auch der Rundweg und eine Mittelachse ist bereits provisorisch angelegt worden.  Hier und da hat sich schon wieder Regenwasser angestaut, wo vorher trockener, sandiger Boden mit vielen Birken war. Wo sie gerodet wurden, haben Libellen und Frösche diese ersten nassen Fleckchen schon erobert.

Eine "Badewanne" mit Wällen drumrum

"Wir schaffen eine Art Badewanne, mit festen Wällen drumrum", erklärt BIS-Biologin und Projektleiterin Ricarda von Rummell.  "Damit alles Regenwasser nicht mehr raus kann." Dafür wird derzeit Torf aus dem Tunnel-Aushub dort gelagert. Die dunklen Hügel aus etwa 30.000 Kubikmeter Erde sind auf dem Areal gut zu sehen. Wenn der Tunnel fertig ist, führt auch schon der Fuß- und Radweg um das "neue" alte Moor.

Immer informiert via Messenger
OSC oder Verband - wer liegt richtig?
961 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger