Weil die „Al Kharj“ länger als die Kaiserschleuse ist, passierte das Containerschiff bei zeitgleich geöffnetem Außen- und Binnenhaupt mit einer sogenannten Dockschleusung die Schleuse. Für Reparaturarbeiten liegt das Schiff jetzt an der Westkaje und wird in 14 Tagen wieder auslaufen. Foto: Eckardt

Weil die „Al Kharj“ länger als die Kaiserschleuse ist, passierte das Containerschiff bei zeitgleich geöffnetem Außen- und Binnenhaupt mit einer sogenannten Dockschleusung die Schleuse. Für Reparaturarbeiten liegt das Schiff jetzt an der Westkaje und wird in 14 Tagen wieder auslaufen. Foto: Eckardt

Foto: Eckardt

Bremerhaven

Erste Dockschleusung hat geklappt

8. November 2020 // 19:09

Premiere geglückt: Zum ersten Mal hat am späten Sonntagnachmittag ein Schiff die Kaiserschleuse passiert, das länger als die Schleusenkammer selbst ist.

Beide Tore offen

Notwendig ist dafür eine sogenannte Dockschleusung, bei der beide Schleusentore geöffnet sind, damit das Schiff in einem Rutsch durchschwimmen kann. Vorbereitet worden war dieses Manöver von langer Hand.

Zahlreiche Schaulustige

Unter den Augen zahlreicher Schaulustiger war das Containerschiff „Al Kharj“ gestern Nachmittag mit Schlepperkraft vor dem Außenhaupt der Kaiserschleuse in Position gebracht worden. Das Schiff wurde 2008 gebaut, kann rund 6500 Container transportieren, ist 40 Meter breit und mit 306,10 Meter um 1,10 Meter länger als die Kammer der Kaiserschleuse.

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch den Corona-Impfstoff geben lassen?
988 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger