Eigentlich wollte ein 18-jähriger Mann aus der Elfenbeinküste nach Neulehe im Emsland. Allerdings nahm er den falschen Zug und landete in Bremerhaven-Lehe.

Eigentlich wollte ein 18-jähriger Mann aus der Elfenbeinküste nach Neulehe im Emsland. Allerdings nahm er den falschen Zug und landete in Bremerhaven-Lehe.

Foto: Archivfoto: Scheer

Bremerhaven

Falscher Zug: Mann strandet 100 Kilometer vom Ziel entfernt

Von nord24
6. Mai 2016 // 13:33

Irgendetwas stimmt hier nicht, musste der 18-jährige Mann von der Elfenbeinküste wohl gedacht haben. Er war gerade in der Nacht zu Freitag gegen 1 Uhr mit dem Zug am Bahnhof Bremerhaven-Lehe angekommen. Doch da wollte er eigentlich gar nicht hin.

Das eigentliche Ziel liegt 100 Kilometer Luftlinie entfernt

Das ursprüngliche Ziel des 18-Jährigen lag nämlich rund 100 Kilometer Luftlinie entfernt im Landkreis Emsland. Denn eigentlich wollte der Mann nicht nach Lehe, sondern nach Neulehe.

In der Not ruft der Mann die Polizei

In seiner Not verständigte der junge Mann die Bremerhavener Polizei. Diese schaltete die Gesellschaft für integrative soziale Beratung und Unterstützung (Gisbu) Bremerhaven ein, die dem Mann ein Bett organisierte. Ob der Afrikaner die 131 Kilometer entfernte Gemeinde Neulehe mittlerweile erreicht hat, konnte die Polizei nicht mitteilen.

Immer informiert via Messenger
Würdest du dir die Haare selbst schneiden?
484 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger