Täglich schweben bis zu fünf solcher „Container“ an der Werftstraße ein: nicht für den Schiffsbau, sondern den Schulbau. Hier wächst gerade der vierte Anbau der Neuen Oberschule Lehe aus speziellen Mobillbau-Modulen. Foto Scheschonka

Täglich schweben bis zu fünf solcher „Container“ an der Werftstraße ein: nicht für den Schiffsbau, sondern den Schulbau. Hier wächst gerade der vierte Anbau der Neuen Oberschule Lehe aus speziellen Mobillbau-Modulen. Foto Scheschonka

Foto: Lothar Scheschonka

Bremerhaven

Fliegendes Klassenzimmer für Lehe am Haken

4. August 2020 // 07:05

Das „fliegende Klassenzimmer“ hängt am Kran und ist ein Container. Ein spezieller Schul-Container. Denn er gehört zu den 35 Mobil-Modulen, aus denen die Neue Oberschule Lehe einen neuen Anbau bekommt. Schon den dritten seit ihrem Neubau 2017.

Neue Oberschule wächst hinter dem Kistner-Gelände

Denn neben dem Kistner-Gelände an der Werftstraße erweitert Seestadt-Immobilien in den Sommerferien die Oberschule um noch einmal vier Klassenräume und einen Differenzierungsraum und einen Mensa-Trakt - alles aus den mobilen „Boxen“, die am Boden an die anderen Module angedockt werden.

1,3 Millionen Euro aus dem städtischen Haushalt

In diesem Sommer werden für die NOL rund 1,3 Millionen Euro „verbaut“, Geld aus dem städtischen Haushalt. Darin enthalten sind auch die Mieten für diese Leichtbau-Box-Klassen über zwei, drei Jahre.

Wie die Mobilbau-Schulen entstehen, wie sie finanziert werden, und warum die Stadt unter Zeitdruck steht, lesen Sie in der NORDSEE-ZEITUNG und auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger

Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?

1687 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger