Mit Masken an Bord: Die Wissenschaftler haben freiwillige Quarantäne und Corona-Tests hinter sich, um an Bord der „Walther Herwig“ zu gehen.

Mit Masken an Bord: Die Wissenschaftler haben freiwillige Quarantäne und Corona-Tests hinter sich, um an Bord der „Walther Herwig“ zu gehen.

Foto: Thünen-Institut für Seefischerei

Bremerhaven

Forschungsschiff „Walther Herwig“ untersucht Rotbarschbestand

23. Oktober 2020 // 13:30

Das Fischereiforschungsschiff „Walther Herwig III“, das seinen Heimathafen im Bremerhavener Fischereihafen hat, ist auf seiner längsten Reise in diesem Jahr unterwegs. Sie führt in raue Gewässer.

Grönland

Denn sie führt in den hohen Norden. Die Wissenschaftler des Thünen-Instituts für Seefischerei in Bremerhaven untersuchen in den Gewässern Ost- und Westgrönlands Fischbestände. Es geht vor allem um Rotbarsch und Kabeljau.

Online-Tagebuch

Sie schreiben ein Seetagebuch, das online zu finden ist.

Wie das Leben, Arbeiten und Forschen an Bord vonstatten geht, lest ihr jetzt auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Weihnachten steht vor der Tür. Wie genießt ihr euren Klaben am liebsten?
177 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger