Friseurmeister Mirko Schoroth föhnt Larissa Bast als eine der letzten Kundinnen die Haare im Friseurgeschäft «PURE - more than hair».

Die Friseure wollen protestieren.

Foto: Roland Weihrauch/dpa (Symbolfoto)

Bremerhaven

Friseure schalten zum Protest das Licht an

30. Januar 2021 // 12:00

Seit Mitte Dezember sind die Salons geschlossen - viele Friseure plagen Existenzsorgen. Deswegen wollen sie nun demonstrieren.

Licht an!

Am Sonntagabend sollen in ganz Deutschland die Friseure das Licht in ihren leer stehenden Geschäften einschalten und die ganze Nacht hindurch brennen lassen.

Leben vom Ersparten

Sabine Schwarz, die stellvertretende Innungsobermeisterin in Bremerhaven, beteiligt sich an der Aktion. Seit Mitte Dezember hat sie keinerlei Einkünfte und erhält auch nichts. Sie lebt von ihren Ersparnissen.

Nicht einmal alle Kosten werden ersetzt

Bis zu 90 Prozent ihrer Fixkosten für Miete, Strom, Wasser und Versicherungen sollen die Friseure erstattet bekommen - aber erst in ein paar Wochen.

Forderung: Wieder öffnen

Der Zentralverband des Friseurhandwerks fordert, die Salons ab dem 15. Februar wieder öffnen zu dürfen. Die Hygiene- und Arbeitsschutzstandards seien hoch, das Risiko einer Ansteckung äußerst gering. (bro/mb)

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch mit Astrazeneca impfen lassen?
969 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger