Nach dem Fund eines leicht radioaktiv strahlenden Behälters auf der A1-Raststätte Grundbergsee liegen erste Untersuchungsergebnisse vor.

Nach dem Fund eines leicht radioaktiv strahlenden Behälters auf der A1-Raststätte Grundbergsee liegen erste Untersuchungsergebnisse vor.

Foto: Symbolfoto: Seeger/dpa

Bremerhaven
Zeven

Fund auf A1-Raststätte: Cäsium strahlt aus Bleibehälter

Von Stephan Oertel
13. November 2018 // 12:50

Cäsium befand sich in dem Behälter, der Montagvormittag auf der Autobahnraststätte Grundbergsee an der A1 gefunden wurde. Das ergaben erste Untersuchungen.

Batteriegroßes Präparat

Die Polizei spricht von einem etwa batteriegroßen Präparat, bei dem es sich um einen Cäsium-Strahler handelt. Dieses war in einem Bleibehälter deponiert und auf einem Tisch der Raststätte abgestellt worden. Laut dem  Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Natur- und Küstenschutz ist die Umgebung der Fundstelle nicht kontaminiert worden.

Einsatz muss genehmigt werden

Cäsium ist ein radioaktiver Stoff mit einer Halbwertszeit von 30 Jahren, der zum Beispiel in industriellen Anlagen zum Einsatz kommt. Dort werde er vor allem bei Messungen eingesetzt, etwa zur Bestimmung von Dichte in flüssigen Medien oder zur Überprüfung von Messgeräten. Für seinen Einsatz ist eine Genehmigung erforderlich.

Ermittlungen dauern an

Nach wie vor unbekannt ist, wer den leicht strahlenden Behälter wie und warum an der in Fahrtrichtung Hamburg gelegenen Raststätte abgelegt hat. Hier dauern die Ermittlungen der Polizei an.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Immer informiert via Messenger
Lütte Sail in Mini-Version - findet ihr das gut?
944 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger