In der Funkerbude auf der "Seefalke" haben die Funkamateure des Ortsverbands Bremerhaven im Deutschen Amateur-Radio Club ihr Zuhause. Auf dem Foto stellt Ulrike Handelmann gerade die Frequenz ein.

In der Funkerbude auf der "Seefalke" haben die Funkamateure des Ortsverbands Bremerhaven im Deutschen Amateur-Radio Club ihr Zuhause. Auf dem Foto stellt Ulrike Handelmann gerade die Frequenz ein.

Foto: Rabbel

Bremerhaven

Funkkontakt von der "Seefalke" in die ganze Welt

Von Jürgen Rabbel
31. Juli 2016 // 17:00

Wo lässt sich noch Funkbetrieb live auf einem Schiff erleben? Auf dem Museumsschlepper „Seefalke“. Am Sonntag nutzten Besucher die Gelegenheit, Amateurfunkern in der musealen Funkerbude über die Schulter zu schauen.

Seit 40 Jahren auf der "Seefalke"

Eingeladen dazu hatten die Funkamateure des Ortsverbands Bremerhaven im Deutschen Amateur-Radio Club (DARC). Der Grund: Seit März 1976 betreibt der Ortsverband seine Clubstation DK 0 SN an Bord der Seefalke. Seit 40 Jahren funken die Vereinsmitglieder von dort aus um die Welt. Auch für die Besucher des Museumsschiffes ist dies immer wieder ein ganz besonderes Highlight.

Kinder lernen zu morsen

Sieben Funkamateure zeigten den großen und kleinen Besucher unter anderem, wie Morsezeichen gegeben werden, und wie man Kontakt zu anderen Amateurfunkern in der Welt bekommt. Begeistert davon waren vor allen Dingen Kinder. Ihnen zeigte Hans-Jürgen Kempe das Morsealphabet. Anschließend durften die Steppkes ihren Namen per Tastendruck senden. Wer das hinbekam, erhielt als Dankeschön ein Jungfunker-Diplom ausgehändigt.

Regelmäßige Treffen

Die Mitglieder des Amateurfunk-Clubs treffen sich regelmäßig an jedem dritten Montag im Montag um 20 Uhr zum Erfahrungsaustausch in der OSC-Stadiongaststätte, Am Stadion 10. Infos unter www.darc.de/i05

Immer informiert via Messenger
Schickt ihr euer Kind zur Schule?
330 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger