Keith Aucoin in Jubelpose. Der Topscorer der Münchener will es gegen Bremerhaven wieder klingeln lassen.

Keith Aucoin in Jubelpose. Der Topscorer der Münchener will es gegen Bremerhaven wieder klingeln lassen.

Foto: Anspach/dpa

Bremerhaven

Gegner-Check: Der EHC Red Bull München ist schon eine andere Welt

Von Matthias Berlinke
20. Januar 2017 // 13:48

von Matthias Berlinke Die Fischtown Pinguins bestreiten am heutigen Freitag das einfachste Auswärtsspiel in dieser Saison. Keiner traut den Norddeutschen in der Partie beim EHC Red Bull München etwas zu. Die Experten diskutieren aus Sicht der Oberbayern nur über die Höhe des Sieges.

Red Bull pumpt wieder Millionen in das Eishockey-Projekt

Okay, ist schon eine andere Welt da unten jenseits des Weißwurst-Äquators. Das Brause-Imperium von Milliardär Dietrich Mateschitz pumpt in dieser Saison wieder etliche Millionen in Red Bull München. Der Titelverteidiger steht nicht umsonst schon wieder an der Tabellenspitze. Der Gesamteat liegt bei 12,5 Millionen Euro - das ist der Liga-Spitzenwert.

München spielt seit 2010 in der DEL

Die Münchener bestreiten ihre siebte Saison in der DEL. Seit 2010/2011 ist der EHC in der höchsten deutschen Klasse vertreten. Zweimal flogen die Münchener in den Pre-Playoffs raus, 2015 standen sie im Viertelfinale. Der größte Coup - na klar - war der Titelgewinn in 2016.

Viele Stars im Kader des deutschen Meisters

Das Team von Trainer Don Jackson ist gespickt mit Stars. An vorderster Front stehen die Topscorer Keith Aucoin (11 Tore, 25 Assists) und Michael Wolf (13 Tore, 22 Assists). Aber auch die Namen Yannic Seidenberg, Jon Matsumoto, Jason Jaffray, Konrad Abeltshauser und Mads Christensen  sind den Eishockey-Interessierten von hier bis Helgoland bestens bekannt. In Steve Pinizzotto haben die Bullen einen harten Hund an Bord, der gerne mal austeilt. Die Torhüter haben bei München übrigens auch Top-Format: David Leggio und Danny aus den Birken sind "Schnapper" mit einer Fangquote von über 91 Prozent.

Trainer Don Jackson wurmt die Niederlage gegen Nürnberg

Trainer Jackson ist ein Taktik-Fuchs. Er wird seine Jungs richtig heiß machen. Immerhin hat Red Bull zwei der letzten drei Spiele verloren. Daheim gab es am vergangenen Sonntag ein 1:2 gegen die Thomas Sabo Ice Tigers. Ein solches Malheur soll den Münchenern - so Jacksons Wunsch - nicht wieder passieren. Blick in die Münchener Statistik: Bester Scorer: Keith Aucoin - 36 Punkte Bester Torschütze: Jason Jaffray und Mads Christensen - beide jeweils 14 Tore Bester Vorlagengeber: Keith Aucoin - 25 Assists Bester Plus/Minus-Wert: Yannic Seidenberg - +26 Böser Bube: Matthew Smaby - 95 Strafminuten

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch mit Astrazeneca impfen lassen?
1018 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger