Beim Pilzesammeln ist Vorsicht geboten. Experten aus der Region bieten ihre Hilfe an.

Beim Pilzesammeln ist Vorsicht geboten. Experten aus der Region bieten ihre Hilfe an.

Foto: Scheschonka

Bremerhaven

Giftig oder nicht? Diese Experten helfen beim Pilzesammeln

Von Maria Sandig
16. Oktober 2019 // 12:00

Der Herbst ist da und mit ihm auch die Pilze. So lecker ein Pilzgericht auch ist, so gefährlich ist das Sammeln im Wald ohne die nötige Expertise. Wer trotzdem nicht darauf verzichten will, kann den vollen Korb von ausgebildeten Pilz-Experten aus der Region sortieren lassen.

Vorsicht bei Apps

Die Deutsche Gesellschaft für Mykologie warnt davor, sich bei der Bestimmung von Speisepilzen blind auf Apps oder Bücher zu verlassen. Beide fordern ein gewisses Maß an Erfahrung bei der Pilz-Bestimmung.

Giftiger Knollenblätterpilz

Die Verbraucherzentrale warnt besonders vor dem Knollenblätterpilz. Dieser ist einer der giftigsten Pilze in Deutschland und für 90 Prozent aller tödlichen Pilzvergiftungen verantwortlich. Bereits kleinste Mengen reichen dafür aus.

Diese Experten helfen

Dr. Peter Krahl (Cuxhaven): 04721 731301, peter@krahl-cuxhaven.de Angelika Vogel (Gnarrenburg): 04763 7964, 0152 56751402, angelika-vogel.1@web.de Thomas Homm (Elsfleth): 04485 462783, thomas.homm@t-online.de Bernt Grauwinkel (Berne-Hiddigwarden): 04406 5574 Georg Müller (Ganderkesee): 04222 8829, mueller-georg@web.de Michael Toutziaridou (Dötlingen): 04433 9393666, 0170 5322558, toutziaridou@email.de Karina Skwirblies (Bremen): 0421 7942100, 01590 1094785, karina.skwirblies@nord-com.net Simon Makhali (Bremen): 0421 7926949, simonmakhali@web.de Jens Karius (Weyhe): 0421 4319646, 0176 32899651, jaby1971@posteo.de Auf der Website der Deutschen Gesellschaft für Mykologie finden Sammler die Kontaktdaten aller Sachverständigen, die zum Teil auch Pilz-Exkursionen anbieten.

Immer informiert via Messenger
Wie feiert ihr in diesem Jahr Halloween?
541 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger