Ein Labor-Mitarbeiter entnimmt im Robert-Bosch-Krankenhaus (RBK) in Stuttgart eine Testflüssigkeit für einen Coronavirus-Schnelltest.

Ein Labor-Mitarbeiter entnimmt im Robert-Bosch-Krankenhaus (RBK) in Stuttgart eine Testflüssigkeit für einen Coronavirus-Schnelltest.

Foto: Marijan Murat/dpa

Bremerhaven
Cuxland

Großes Service-Angebot zum Thema Corona: Unser Ratgeber in 13 Sprachen

30. März 2020 // 16:09

Es ist wie so oft: Ein kurzer Gedankenaustausch, kurz Luft holen, durchatmen. Und dann steht sie plötzlich, diese Idee. Und je länger man sich mit ihr beschäftigt, desto größer wird die Herausforderung. Würden wir es wirklich schaffen, in nur ganz wenigen Produktionstagen ein gedrucktes Servicepaket zu schnüren, mit dem wir vielen Menschen in unserer Region wichtige Hinweise und Tipps zum Thema Coronavirus geben können? Und dies nicht nur in deutscher Sprache, sondern in ihren Muttersprachen, um alle Mitmenschen zu erreichen. Es ist uns gelungen.

Riesiges Hilfsangebot

Am vergangenen Montag hatten wir in unseren Print-Titeln NORDSEE-ZEITUNG, Kreiszeitung Wesermarsch und Zevener Zeitung sowie unseren Digital-Portalen Nord24 und NORD|ERLESEN einen Aufruf gestartet. Das Hilfsangebot aus der Bevölkerung, Texte in zwölf Sprachen zu übersetzen, war riesig.

Grafikerinnen erstellen ein Konzept

Unsere beiden Grafikerinnen Lena Gausmann und Charlene Schnibbe hatten ganz schnell ein Konzept erarbeitet. Sie hatten unsere tägliche Serviceseite zum Thema Corona in viele Einzelteile zerlegt, hatten die zu übersetzenden Texte in Dokumenten zusammengefasst.

Zwölf Übersetzer bekommen Zuschlag

Die wilde Hatz begann. Exakt einen Tag hatten die Übersetzer Zeit, die Texte für uns in ihre Muttersprache zu bringen. Wir hatten so viele Angebote, dass wir gar nicht alle Hilfebietenden berücksichtigen konnten. Zwölf Übersetzer bekamen den ersten Zuschlag, zwölf weitere haben noch einmal gegengelesen, wie es bei uns so schön heißt.

Sorglospaket in schweren Zeiten

Auch dafür war das Zeitfenster sehr klein. Hygienehinweise und wichtige Telefonnummern Denn natürlich wollten wir unseren Mitmenschen möglichst viele Informationen geben. Über Symptome des Coronavirus, über Hygienemaßnahmen, über Risikogruppen, wollten sie mit wichtigen Telefonnummern und Anlaufstellen für den Notfall versorgen – eben ein Sorglospaket in schweren Zeiten schnüren.

Unsere Serviceseiten im Überblick:

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

5604 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram