Mit Haftstrafen endete der Prozess wegen schwerer Angriffe auf Polizeibeamte in der Goethestraße.

Mit Haftstrafen endete der Prozess wegen schwerer Angriffe auf Polizeibeamte in der Goethestraße.

Foto: Mündelein

Bremerhaven
Justiz

Haftstrafen für Angriffe auf Bremerhavener Polizisten

2. November 2020 // 16:00

Mit Verurteilungen zu Haftstrafen bis zu zwei Jahren und acht Monaten ist der „Goethestraße“-Prozess wegen eines heftigen Angriffs auf Bremerhavener Polizisten beendet worden.

Videoaufnahmen im Netz

Die Videos von den tumultartigen Szenen in der Goethestraße, die im Juli 2017 von etlichen Handys aufgenommen worden waren, wurden im Netz millionenfach betrachtet und lösten Empörung aus. Anlass des Aufruhrs war eine Verkehrskontrolle. Ein nichtiger Anlass, wie die Richterin, die den Prozess am Landgericht Bremen führte, mehrfach betonte. Die Angeklagten hatten vollkommen überzogen reagiert und die Polizeibeamten, die Verstärkung angefordert hatten, äußerst brutal attackiert. Auch deshalb, weil sie nicht bereit waren, sich der Staatsmacht zu beugen, wie die Richterin herausstellte.

Erhebliche Vorstrafen

Angeklagt wurden mehrere Geschwister einer libanesischen Familie. Das Urteil wurde nun über drei der Angeklagten gesprochen, die zum Teil über erhebliche Vorstrafen verfügen. Die beiden älteren Brüder müssen für zwei Jahre und acht Monate beziehungsweise zwei Jahre und drei Monate in Haft. Der jüngere Bruder wurde zu neun Monaten verurteilt, die auf Bewährung ausgesetzt sind.

Die umfassende Urteilsbegründung lest Ihr in Kürze auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Schickt ihr euer Kind zur Schule?
299 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger