So soll die Einfahrt zum Hafentunnel einmal aussehen. Ihn nach Hans Koschnick zu benennen sollte erwogen werden, denn er hat den Ausbau der Häfen maßgeblich vorangetrieben.  Grafik Brickwedel

So soll die Einfahrt zum Hafentunnel einmal aussehen. Ihn nach Hans Koschnick zu benennen sollte erwogen werden, denn er hat den Ausbau der Häfen maßgeblich vorangetrieben. Grafik Brickwedel

Foto: Lütt

Bremerhaven

Helmut Schmidt, Genscher und Koschnick als Namensgeber

Von nord24
23. April 2016 // 10:00

Die Stadt Bremerhaven sucht nach Straßen und Plätzen, um sie nach jüngst verstorbenen Staatsmännern zu benennen. Die SPD möchte Altkanzler Helmut Schmidt damit ehren, die FDP bringt Ex-Außenminister Hans-Dietrich Genscher ins Spiel. Auch der Name von Hans Koschnick soll sich irgendwann im Stadtbild wiederfinden. 

Hafentunnel könnte Koschnicks Namen tragen

Der am Donnerstag verstorbene Hans Koschnick hat von allen dreien die engsten Beziehungen zu Bremerhaven gehabt. Und das nicht nur als Chef der Landesregierung, der den Senat von 1967 bis 1985 anführte. Koschnick hatte auch zahlreiche private Beziehungen zur Seestadt. Als Namensgeber kommt für ihn der im Bau befindliche Hafentunnel in Frage.

Bürger sollen Vorschläge machen

Nach dem Altkanzler und Bremerhavener Ehrenbürger Helmut Schmidt soll nach dem Willen der SPD ein Platz, eine Straße oder ein repräsentatives Bauwerk benannt werden. Nun sollen die  Bremerhavener Bürger nach Vorschlägen gefragt werden.

FDP bringt Hans-Dietrich Genscher ins Spiel

Die FDP hat für die nächste Stadtverordnetenversammlung den Antrag gestellt, einen Platz oder eine Straße nach dem Ende März verstorbenen Hans-Dietrich Genscher zu benennen.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

5670 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram