Volkmar Karsten flitzt manchmal noch heute die olle Rollerbahn vor der Fritz-Reuter-Schule rauf und runter. Hier war der Lebensmittelpunkt seiner Kindheit.

Volkmar Karsten flitzt manchmal noch heute die olle Rollerbahn vor der Fritz-Reuter-Schule rauf und runter. Hier war der Lebensmittelpunkt seiner Kindheit.

Foto: Lothar Scheschonka

Bremerhaven

Herzblut für die lange Buckelpiste

17. Mai 2020 // 16:05

Mit Wagemut die Buckelpiste rauf und runter: Die hügelige Rollerbahn war für die Kinder des neu aus dem Boden gestampften Ortsteils Grünhöfe in den 50er, 60er Jahren das A und O. Auch für den kleinen Volkmar Karsten.

Grünhöfe war und blieb der Lebensmittelpunkt

Der heute 67-Jährige hat die Liebe zu diesem Lebensmittelpunkt seiner Kindertage nie verloren. Hier ist er auf der neu gebauten Fritz-Reuter-Schule eingeschult worden, ist gegenüber in den Sportverein eingetreten, hier nebenan wurde er konfirmiert.

400 Meter Rollerbahn als Attraktion

„Der Spielplatz mit seiner rund 400 Meter langen Rollerbahn war einfach der angesagte und einzige Treffpunkt für die Milliarden Kinder damals hier im Viertel“, sagt der pensionierte Lehrer. Und radelt noch heute verschmitzt die Bahn rauf und runter. „Die Buckelpiste zieht mich magisch an.“

Warum die Jungs der Nachkriegszeit sich hier immer die Knie aufgeschürft haben, lest ihr jetzt norderlesen.de.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Wie schlägt sich Werder Bremen im ersten Relegationsspiel gegen den 1. FC Heidenheim?

450 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger