Hilfe für Flüchtlinge

Diese Flüchtlinge wollen an einer Hochschule im Land Bremen studieren.

Foto:

Bremerhaven

Hilfe für Flüchtlinge mit Studienplänen

Von Denise von der Ahé
7. Juli 2016 // 17:00

Sie wollen gerne studieren, aber oft fehlen ihnen dafür noch Sprachkenntnisse. Oder sie wissen nicht, ob ihr im Ausland erworbenes Zeugnis ausreicht: Das neue Hochschulbüro „HERE“ in Bremen soll nun an einem Studium interessierten Flüchtlingen weiterhelfen.

Von Bremen aus für Bremerhaven zuständig

„HERE“ steht für „Higher Education Refugees Entrance“ und heißt so viel wie Zugang zu höherer Bildung für Flüchtlinge. Obwohl das Büro seinen Sitz mitten in der Bremer Altstadt hat, ist es auch für die Hochschule Bremerhaven zuständig. Hilfe bekommen studieninteressierte Flüchtlinge durch Beratung und Vermittlung, beispielsweise in Sprachtests.

Sprachkurse für 150 Flüchtlinge

Insgesamt 150 Flüchtlinge sollen in Sprachkursen und einem Vorbereitungsstudium der Hochschulen fit fürs eigentliche Studium gemacht werden. 60 Studenten hatten im Sommersemester schon mit Sprachkursen begonnen. Zum Wintersemester werden noch einmal 90 Plätze in Sprachkursen und Vorbereitungsstudium vergeben.
„Wir wollen Türen öffnen und qualifizierten geflüchteten Menschen helfen, den Weg in ein Studium oder eine wissenschaftliche Weiterqualifikation besser und schneller zu finden“, sagt Wissenschaftssenatorin Eva Quante-Brandt (SPD). „Viele kompetente junge Menschen, die aus ihrem Heimatland flüchten mussten, möchten studieren, ihr Studium fortsetzen oder sich wissenschaftlich weiterqualifizieren, können aber fluchtbedingt zum Teil nicht die notwendigen Nachweise vorlegen.“
Diesen jungen Menschen solle eine Perspektive in Deutschland ermöglicht werden.

Immer informiert via Messenger
Weihnachten steht vor der Tür. Wie genießt ihr euren Klaben am liebsten?
178 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger