Gleich zweimal kam es in Bremerhaven am Dienstag zu Beißereien zwischen Hunden.

Gleich zweimal kam es in Bremerhaven am Dienstag zu Beißereien zwischen Hunden.

Foto: Symbolfoto: Stache/dpa

Bremerhaven

Hundebisse sorgen für Aufregung

Von Lili Maffiotte
19. Oktober 2016 // 13:27

Für große Aufregung sorgten zwei Vorfälle am gestrigen Dienstag, wie die Polizei heute mitteilte. Das erste Ereignis geschah gegen 12 Uhr im Bremerhavener Ortsteil Fehrmoor, die zweite Begebenheit fand gegen 15.30 Uhr  im Ortsteil Fischereihafen statt. In beiden Fällen hatten Hunde einen anderen Hund gebissen.

Hund und Halter verletzt

Zur Mittagszeit war ein nicht angeleinter Hund einen an der Leine seines 58-jährigen Besitzers laufenden Artgenossen im Plettenweg angegangen. Gemeinsam gelang es den Hundehaltern die Tiere zu trennen. Doch der eine Hundebesitzer (58) stürzte dabei und verletzte sich. Auch der Vierbeiner wurde bei dem Vorfall verletzt. Die Hundebesitzer tauschten ihre Personalien aus und gingen anschließend nach Hause.

Nicht angeleinte Hunde

Am Nachmittag war eine Hundehalterin mit ihrem Tier auf eine Wiese an der Lofotenstraße unterwegs. Als ein 62-jähriger Mann mit fünf Hunden ebenfalls dort ankam, bissen seine  drei nicht angeleinten Tiere mehrfach den Yorkshire-Terrier der Frau.

Hunde reagieren nicht auf Rufen

Nach Zeugenaussagen griff der Hundehalter während des Angriffes nicht ein, auf sein Rufen hörten die Tiere nicht. Der Frau gelang es schließlich die Tiere zu trennen. Sie ließ ihren Hund vom Tierarzt behandeln und erstattete anschließend am Polizeirevier eine Strafanzeige.

Immer informiert via Messenger

Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?

1469 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger