Immer mehr Komasäufer in der Kinderklinik

Foto: Uwe Anspach/dpa

Bremerhaven

Immer mehr Komasäufer in der Kinderklinik

Von Denise von der Ahé
30. November 2016 // 17:00

Immer mehr Kinder und Jugendliche landen in Bremerhaven mit einer Alkoholvergiftung in der Kinderklinik. Seit 2013 ist die Zahl nach Angaben von Chefarzt Dr. Axel Renneberg um mehr als ein Drittel gestiegen.

Zahl ist steigend

Ein deutlicher Trend: Vor allem mehr Mädchen landeten im Krankenhaus, weil sie zu viel Alkohol getrunken hatten. Während die Ärzte im gesamten Jahr 2013 insgesamt 39 junge Menschen unter 18 Jahren in der Kinderklinik behandelten, wurden bis Ende November des laufenden Jahres bereits 53 Mädchen und Jungen gezählt.

Komasäufer: "Mädchen glühen vor"

Viele Mädchen würden sich vor dem Ausgehen zum so genannten "Vorglühen" treffen, hat Renneberg als einen der Gründe ausgemacht. Außerdem seien mehr Jugendliche aus dem Landkreis Wesermarsch eingeliefert worden als in den Vorjahren.

Testkäufe: Jugendliche bekommen weniger Alkohol

Bei den Alkohol-Testkäufen der Polizei zeigt sich ein anderes Bild: Bei rund 16,5 Prozent der Testkäufe wurde Alkohol an Minderjährige verkauft. Als die Polizei 2009 damit begonnen hat, bekam noch fast jeder zweite Jugendliche Alkohol. Hochprozentiges wird offenbar woanders besorgt, zum Beispiel über ältere Geschwister.

Wann man Hilfe rufen muss

Wer auf einer Party einen Freund oder eine Freundin sieht, der oder die nicht mehr ansprechbar ist oder sich dauernd übergeben muss, sollte schnell den Rettungsdienst anrufen: Telefon 112.    

Immer informiert via Messenger
Wie feiert ihr in diesem Jahr Halloween?
166 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger