Jens Tanneberg (links) vom Klimahaus freut sich über die Auszeichnung „Klimaschutzbetrieb Co2 minus 20“, die Staatsrat Ronny Meyer (Mitte) überreicht, ebenso wie Geschäftsführer Felix Huth von der gleichnamigen Firma. Foto Wessolowski

Jens Tanneberg (links) vom Klimahaus freut sich über die Auszeichnung „Klimaschutzbetrieb Co2 minus 20“, die Staatsrat Ronny Meyer (Mitte) überreicht, ebenso wie Geschäftsführer Felix Huth von der gleichnamigen Firma. Foto Wessolowski

Foto: Wessolowski

Bremerhaven

In diesen Bremerhavener Betrieben ist Klimaschutz "Chefsache"

Von Maike Wessolowski
6. Juli 2018 // 09:00

LED statt Halogen, Ökostrom aus Norwegen, neue Heizsysteme und Elektroautos in der Flotte: Zwei Bremerhavener Unternehmen sind für ihr "grünes Herz" am Donnerstag im Klimahaus ausgezeichnet worden.

20 Prozent weniger CO2

Das Klimahaus selbst ist einer der Preisträger. Die Firma Huth Metallbau vom Lunedeich der zweite. Sie haben in fünf Jahren 20 Prozent weniger CO2 produziert. Staatsrat Ronny Meyer (Grüne) vom Umweltressort aus Bremen hat die Urkunden überreicht.

Unternehmer vernetzen sich

Zwei andere Unternehmen sind seit Donnerstag neu in einem Netzwerk von rund 190 Unternehmen aus Bremen und Bremerhaven, die im Alltag umweltbewusst und nachhaltig handeln-  und sich darüber austauschen.

Eigene E-Tankstelle

Der Edeka-Markt "Roter Sand" will ab 2019 auf Plastiktüten für Kunden verzichten. Kunden sollen schon bald an der Fleischtheke die Wurst gleich in die eigene  "Tupperdose" packen können. Das Hotel- und Boardinghouse "im Jaich" am Neuen Hafen kauft regional und ökologisch ein, spart Wasser, Strom und hat eine eigene E-Tankstelle.

Immer informiert via Messenger

Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?

1097 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger