Wie ein Geist: Der Mini-Krake Casper fasziniert weltweit Meeresforscher.

Wie ein Geist: Der Mini-Krake Casper fasziniert weltweit Meeresforscher.

Foto: NOAA Office Of Ocean Exploration/NOAA Office Of Ocean Exploration/dpa

Bremerhaven

Industrie bringt Mini-Krake Casper in Gefahr

Von nord24
19. Dezember 2016 // 18:00

Einige Tiefseekraken wie der kürzlich entdeckte Mini-Krake Casper brüten ihre Eier auf Manganknollen am Boden des Pazifischen Ozeans aus. Das könnte den Tieren zum Verhängnis werden.

Wissenschaftler des AWI entdeckten Casper

Mangan und andere in den Knollen vorhandene Stoffe werden für die Industrie immer wichtiger, wie ein deutsch-amerikanisches Biologen-Team im Fachmagazin "Current Biology" schreibt. Die Metalle würden in Handys und Computern verwendet. Die Forscher, darunter Wissenschaftler des AWI in Bremerhaven, hatten die Kraken bei Tauchexpeditionen in einer Tiefe von mehr als 4000 Metern beobachtet.

Krake Casper wird Social-Media-Star

In dieser Tiefe heften die Tierchen ihre Eier an Stängel bestimmter abgestorbener Schwämme, die an Manganknollen wachsen und brüten sie dort jahrelang aus. Ohne die Knollen finden die Kraken dort keinen Laichplatz. Casper war im Februar zu einem kleinen Social-Media-Star avanciert. Die Webgemeinde gab dem nahezu durchsichtigen Kraken dann den Namen Casper, in Anlehnung an das bekannte Trickfilm-Gespenst. (dpa) Mit diesem Video wurde Casper zum Internet-Star:

Immer informiert via Messenger
Weihnachten steht vor der Tür. Wie genießt ihr euren Klaben am liebsten?
159 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger