Ihn reizt, was andere für unmöglich halten: Investor Rolf Thörner hat das Dietzel-Haus – die Mutter aller Schrottimmobilien – in der Goethestraße gekauft und lässt es sanieren.  Foto Scheschonka

Ihn reizt, was andere für unmöglich halten: Investor Rolf Thörner hat das Dietzel-Haus – die Mutter aller Schrottimmobilien – in der Goethestraße gekauft und lässt es sanieren. Foto Scheschonka

Foto: Welbhoff

Bremerhaven

Investor saniert die Mutter aller Schrottimmobilien

Von nord24
13. Mai 2016 // 19:50

Der Berliner Investor Rolf Thörner hat will das Dietzel-Haus in der Goethestraße, die Mutter aller Bremerhavener Schrottimmobilien, sanieren. Auch das zweite große Sorgenkind, das ehemalige "Chico's Place" in der Rickmersstraße, will er kaufen und umbauen. Gleichzeitig starten Stadtplanung und Wohnungsgesellschaften eine gemeinsame Aktion zur Revitalisierung der Goethestraße.

Auf Sanierung von Gründerzeithäuser spezialisiert

Thörner kommt mit besten Referenzen nach Bremerhaven. Auf die Sanierung von Gründerzeithäusern hat er sich vor allem in Berlin spezialisiert. In seiner Geburtsstadt Osnabrück hat er eine historische Dosenfabrik vor dem Abriss bewahrt und mit Kleingewerbe wiederbelebt. Die Ergebnisse sind auf der Internetseite www.meta-ag.de zu sehen.

"Mich reizt, was andere für unmöglich halten"

„Mich reizen vor allem Häuser, die von anderen schon abgeschrieben wurden“, sagt Thörner. „Wenn du aus dem kaputtesten Haus in der Straße etwas Schönes machst, dann reißt das auch Eigentümer in der Nachbarschaft mit.“ Das Dietzel-Haus, wie es in Lehe nach dem einst dort angesiedelten Fruchthaus Dietzel genannt wird, sei ein Traumkandidat, um für diese Theorie den Beweis anzutreten.

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
351 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger