Ende November haben die Mitglieder des Kanuvereins Unerweser erfahren, dass die baufällige Kaje gesperrt werden muss. Nun können Sie nicht mehr von dort in die Geeste und zu ihren Booten.

Ende November haben die Mitglieder des Kanuvereins Unerweser erfahren, dass die baufällige Kaje gesperrt werden muss. Nun können Sie nicht mehr von dort in die Geeste und zu ihren Booten.

Foto: Scheschonka

Bremerhaven

Kanuverein Unterweser drängt auf Lösung

Von Maike Wessolowski
16. Dezember 2019 // 09:00

Die Mitglieder des Kanuvereins Unterweser (KVU) wenden sich nach der Sperrung der Kaje am Vereinsheim an der Geeste nun an die Politik.

Viele Gespräche

Denn trotz vieler Gespräche und Besichtigungen seit Ende November ist noch keine Übergangslösung in Sicht.

Baufällige Kaje

Ende November hatte der Verein die schlechte Nachricht erhalten, dass die schon lange baufällige Kaje gesperrt werden muss, da niemand weiß, wann sie einstürzen könnte.

Steg gesperrt

Mittlerweile dürfen die Mitglieder eins der beiden Lager und ihren Klubraum nahe der Alten Geestebrücke weiter nutzen. Aber der Zugang zum Wasser bleibt in Höhe des Tecklenborg-Hauses an der Geeste gesperrt. Die Wasserbau-Experten der Bremerhavener Entsorgungsgesellschaft (BEG) haben dieser Lösung zugestimmt.
Warum es schwierig ist, Alternativen zu finden und was sich der Kanuverein wünscht, lest ihr am Montag in der NORDSEE-ZEITUNG oder jetzt auf norderlesen.de

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

730 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger