Einige Ärzte und Pflegekräfte des Klinikums Reinkenheide mussten sich in häusliche Isolation begeben.

Einige Ärzte und Pflegekräfte des Klinikums Reinkenheide mussten sich in häusliche Isolation begeben.

Foto: Arnd Hartmann

Bremerhaven

Klinikum Reinkenheide: Corona-Patient sorgt für Irritationen

12. Juni 2020 // 13:17

Ein Mitglied der Evangelisch-freikirchlichen Gemeinde, in der es einen großen Corona-Ausbruch gegeben hatte, wurde am vergangenen Wochenende mit dem Rettungswagen ins Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide (KBR) gebracht. Erst später stellte sich heraus, dass der Patient in häuslicher Isolation und Corona positiv war. Mehrere Ärzte und Pflegekräfte wurden daraufhin ebenfalls unter Quarantäne gestellt.

Ärzte und Pflegekräfte gehen vorsichtshalber in häusliche Isolation

„Es ist richtig, dass der Rettungsdienst nicht wusste, dass der Patient unter Quarantäne stand“, bestätigt Stefan Zimdars, Sprecher des Kristenstabes. „Der Patient konnte selbst hierzu keine Angaben machen und die später eintreffenden Angehörigen wiesen nicht auf die Infektion beziehungsweise die Quarantäne hin.“ Die behandelnden Ärzte und Pflegekräfte hätten sich „vorsichtshalber“ in häusliche Isolation begeben, teilt das Klinikum mit. Der Patient sei mit einem „lebensbedrohlichen, chirurgischen Problem“ ins Krankenhaus gekommen, das nach Angaben des KBR „sofortige Maßnahmen“ erforderte.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

917 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger