Der Moment des Unglücks: Das Heck der "Mir" rammt den abgestellten Kleintransporter, hebt ihn an und kippt ihn beinahe um.

Der Moment des Unglücks: Das Heck der "Mir" rammt den abgestellten Kleintransporter, hebt ihn an und kippt ihn beinahe um.

Foto: Screenshot nord24.de

Bremerhaven

Kollision der "Mir" auf dem Seestadtfest: Ursache noch nicht geklärt

Von Ursel Kikker
27. Mai 2019 // 19:00

Die Ursache für die Kollision mit dem russischen Segelschulschiff "Mir" auf dem Seestadtfest in Bremerhaven ist noch nicht geklärt. „Die Ermittlungen dauern an“, teilte am Montag ein Polizeisprecher mit.

Catering-Team an Bord

Die „Mir“ hatte am Samstag beim Seestadtfest den Transporter eines Catering-Unternehmens aus Bremen gerammt, als sie gegen 18.30 Uhr für eine Gästefahrt auf der Weser ablegte. Das Catering-Team war an Bord.

Sieht nach Totalschaden aus

Dessen Chef Kadir Soytürk ließ den beschädigten Transporter am Montag abholen. „Er muss noch begutachtet werden“, sagte er. Nach dem ersten Eindruck der Werkstatt sehe es aber nach Totalschaden aus.

"Mir" hat abgelegt

Die "Mir" selbst hatte bei der Kollision eine kleine Beule abbekommen. Das Schiff legte am Montagvormittag wie geplant ab und nahm Kurs auf die französische Stadt Rouen.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

880 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger