Die US-Army hat eine Heeresfliegerbrigade aus den Vereinigten Staaten nach Bremerhaven transportiert und entladen.

Die US-Army hat eine Heeresfliegerbrigade aus den Vereinigten Staaten nach Bremerhaven transportiert und entladen.

Foto: Schimanke

Bremerhaven

Kriegsgerät der US-Army ist in Bremerhaven gelandet

Von nord24
12. Februar 2017 // 16:50

Bremerhaven bleibt ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt für das US-Militär: Am Wochenende haben die amerikanischen Streitkräfte für die Großübung „Atlantic Resolve“ erneut Kriegsgerät über Bremerhaven gebracht, das von dort weiter nach Mittel- und Osteuropa transportiert werden soll. 

Heeresfliegerbrigade ist eingetroffen

Zur Unterstützung der US-Operation "Atlantic Resolve" ist am Wochenende eine Heeresfliegerbrigade aus Fort Drum im Bundesstaat New York nach Europa transportiert worden. Dutzende Hubschrauber vom Typ Blackhawk, Apache und Chinook sowie Lkw der 10. "Combat Aviation Brigade" wurden am Sonnabend in Bremerhaven vom Schiff entladen.

Helikopter sollen in Nordholz tanken

Am Sonntag starteten die Vorbereitung für die Verlegung der Einheiten. Sie sollen zum Großteil ins bayerische Illesheim verlegt werden, wo auch das Hauptquartier sein wird. Die ersten 49 Helikopter sollen am Montagmorgen zwischen 7 und 8 Uhr abheben und auf dem Fliegerhorst Nordholz betankt werden. Das haben die US-Streitkräfte auf einer Pressekonferenz am Sonntag bekanntgegeben.

2200 US-Soldaten im Einsatz

Am Dienstag sollen das Kriegsgerät dann weiter Richtung Polen, Litauen, Rumänien sowie zu Basis-Stationen in Deutschland gebracht werden. Von dem auf neun Monate (Februar bis November) angelegten Rotationseinsatz sind laut US-Army 2200 US-Soldaten und insgesamt 94 Helikopter betroffen.

Bundeswehr als Partner

In Litauen und Rumänien werden jeweils 5 Hubschrauber und 50 Soldaten vorübergehend stationiert. Die Bundeswehr dient als Logistik-Partner. Im Januar wurden im Rahmen von "Atlantic Resolve" über Bremerhaven 87 Panzer der 3. Brigade der 4. US-Infanteriedivision in Nato-Länder Ost- und Mitteleuropas verlegt.

Operation von Obama angeschoben

Die US-Operation "Atlantic Resolve" ist Teil der von Ex-US-Präsident Barack Obama 2014 angeschobenen "European Reassurance Initiative" und steht im Einklang mit Beschlüssen mehrerer Nato-Gipfel. Das Ziel: Die Ostflanke der Nato zu stärken und zu schützen und die Handlungsfähigkeit der Nato im eventuellen Bündnisfall zu sichern.

Umfrage Deutschland schottet sich mit krassen Maßnahmen gegen das Coronavirus ab: Um die weitere Verbreitung aufzuhalten, dürfen die Menschen jetzt nur noch höchstens zu zweit auf die Straße.

Sind drastisch Maßnahmen wie die Kontaktsperre richtig?

10216 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram