Leere Läden in der Langener Landstraße

Sie kümmern sich in der Bremerhavener Interessengemeinschaft Nord um das Quartier (von links): Svenja Wassenaar, Felix Schlosshauer, Heiko Herold und Anika Galczinsky. Foto Schimanke

Bremerhaven

Leere Läden in der Langener Landstraße

Von Susanne Schwan
30. November 2015 // 13:33

Speckenbüttels Einkaufsmeile wird porös. Immer mehr leer Fenster dünnen die Ladenzeile an der Langener Landstraße, Ecke Debstedter Weg  aus. Andererseits riskieren immer wieder neue Geschäftsleute, die Lücken zu schließen. Ein schwieriger Balanceakt für die neue Bremerhavener Interessengemeinschaft Nord (BIN). Der Verein will mit Kaufleuten und Hausbesitzern das Quartier stärken. Und neue attraktive Angebote in die Meile holen.

Durchgängig öffnen zu teuer

„Zu wenig Laufkundschaft auf dieser stillen Straßenseite“, bedauert Inhaberin Nina Mynett, nach zwei Jahren ihr Spiele- und Dekorationsparadies "Lottas Welt"  aufgeben zu müssen. „Wir konnten auch nicht durchgängig öffnen, dazu hätten wir noch Mitarbeiter einstellen müssen.“

Erwartungsdruck der Kunden

Ein kleines Sortiment könne nicht funktionieren, betont Felix Schlosshauer vom BIN-Vorstand. „Jeder kleinteilige Einzelhandel leidet unter dem Erwartungsdruck der Kunden, die eine Riesenauswahl auf 800 Quadratmetern haben wollen.“ Der Kahlschlag entlang der Langener Landstraße springt ins Auge: „Wir haben geschlossen“, verkündet ein rotes Riesenschild die Aufgabe des Fachhandels für Motoristik und Haussicherung nach vier Jahrzehnten.

Neues Cafe ist positives Signal

Ein positives Signal strahlt von der gegenüber liegenden Seite aus: Im lange verwaisten Schlecker-Markt hat das Bäckerei-Café Kraßmann aufgemacht. Entgegen anders lautenden Gerüchten auch darüber bleibt die Meisterbäckerei Neuber nebenan geöffnet, „zu den bisherigen Vormittags-Zeiten“, heißt es kurz aus der Geschäftsleitung.

Ganztägige Öffnung an sechs Tagen

Dass allen Geschäftsleuten der Internethandel zusetzt, mag niemand aus der BIN-Kaufmannschaft verhehlen. Doch die Speckenbütteler und Leherheider setzen auf die Zugkraft des kleinen, feinen Fachhandels im Dreieck Langener Landstraße/Debstedter Weg. Heiko Herold, der sein Sportgeschäft vor drei Jahren hier etabliert hat, stellt klar: „Es geht nur mit ganztägigen Öffnungszeiten aller Geschäfte an sechs Tagen die Woche.“ Und, betont Felix Schlosshauer: „Hausbesitzer müssen die Miete moderat halten und nicht auf langfristigen Verträgen bestehen."