Ines Woyciniuk arbeitet als Grundschullehrerin an der Marktschule. Zu ihren Aufgaben gehören neben dem Unterrichten unter anderem viele Gespräche mit Eltern oder Schulpsychologen.

Ines Woyciniuk arbeitet als Grundschullehrerin an der Marktschule. Zu ihren Aufgaben gehören neben dem Unterrichten unter anderem viele Gespräche mit Eltern oder Schulpsychologen.

Foto: Masorat

Bremerhaven

Lehrer arbeiten am Limit

Von Denise von der Ahé
31. Oktober 2016 // 09:25

Viele Lehrer lieben ihren Job, aber sie machen zu viele Überstunden. Das ist das Ergebnis einer niedersächsischen Studie. Die Bildungsgewerkschaft GEW sagt: Das gilt auch für Lehrer im Land Bremen.  „Die reale Arbeitszeit der Lehrer ist deutlich höher, als es das Bremische Beamtengesetz festschreibt“, kritisiert GEW-Landesvorstandssprecher Bernd Winkelmann. Beim Gewerkschaftstag in Bremen haben die Delegierten daher jetzt gefordert, dass die verpflichtenden Unterrichtsstunden für Lehrer reduziert werden sollen.

"Lehrer haben zu viele Aufgaben"

Grundschullehrerin Ines Woyciniuk (47) von der Marktschule kennt das Problem aus der Praxis: „Lehrer müssen sehr viel mehr tun, als von 8 bis 13 Uhr in die Schule zu gehen und die Kinder zu unterrichten“, sagt sie. „Die Aufgaben sind viel umfangreicher, als viele Leute denken.“  

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Immer informiert via Messenger

Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?

1297 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger