Ein Kohlenmonoxid-Melder hängt in einem Zimmer.

Ein Muss für jeden Raum: CO-Melder warnen vor ausströmendem Kohlenstoffmonoxid bei defekten Heizungen und Kaminen.

Foto: picture alliance / Franziska Gab

Bremerhaven

Kohlenmonoxid: Warnung vor dem leisen Gift

Von nord24
21. Oktober 2020 // 13:03

Die Heizsaison beginnt und damit steigt die Gefahr von Kohlenmonoxid-Vergiftungen in den eigenen vier Wänden. In dieser Woche weist die Initiative zur Prävention von Kohlenmonoxid-Vergiftungen gemeinsam mit Feuerwehren und Schornsteinfegern auf die Gefahr durch Kohlenmonoxid hin.

Nicht wahrnehmbar für den Menschen

Kohlenmonoxid ist ein besonders gefährliches, oftmals unterschätztes Atemgift, das durch seine geruchs- und geschmacksneutrale Eigenschaft für den Menschen nicht wahrzunehmen ist.

Ungewartete Heizungen als Auslöser

Giftiges Kohlenmonoxid (CO) kann durch verstopfte Abluftrohre und Schornsteine von Gasthermen, Ölheizungen oder Kamin- und Kachelöfen in die Raumluft gelangen. Technische Defekte, mangelnde Wartung oder Manipulationen an der Verbrennungseinrichtung können insbesondere bei geschlossenen Fenstern lebensbedrohliche CO-Konzentrationen verursachen.

Das muss beachtet werden

Die Initiative CO-macht-Ko hat eine Checkliste entwickelt, die auf mögliche Kohlenmonoxid-Gefahren im Haushalt hinweist und konkrete Tipps zum Schutz vor CO-Vergiftungen gibt. Dazu zählt neben der regelmäßigen Inspektion und Wartung von Gasthermen, Heizkesseln sowie Lüftungssystemen auch die wiederkehrende Abgasüberprüfung durch den Schornsteinfeger. Hier haben die Organisatoren alle wichtigen Informationen bereitgestellt.

Immer informiert via Messenger
Schickt ihr euer Kind zur Schule?
243 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger