Lehrer Arne Meseke von der Oberschule Langen gibt Tipps, wie das Lernen zu Hause am besten funktionieren kann.

Lehrer Arne Meseke von der Oberschule Langen gibt Tipps, wie das Lernen zu Hause am besten funktionieren kann.

Foto: privat

Bremerhaven

Lerntipps in der Corona-Krise: Klare Struktur und feste Uhrzeiten

26. März 2020 // 20:00

Wie lernt es sich in der Corona-Krise am besten zu Hause? Lehrer Arne Meseke von der Oberschule Langen gibt Tipps für Schüler und Eltern.

Nicht auf dem Sofa

„Schüler sollten sich ein Tagesziel setzen, was sie an einem Tag schaffen wollen“, sagt Lehrer Arne Meseke von der Oberschule Langen. „Eine klare Struktur, feste Uhrzeiten und ein bestimmter Lernort sind wichtig. Es ist daher besser, sich zum Lernen an den Schreibtisch zu setzen und nicht auf dem Sofa sitzen zu bleiben.“

„Pausen sind auch wichtig“

Pausen seien auch wichtig. „Darauf sollten Eltern achten, wenn sie merken, dass ihr Kind abdriftet“, so der Lehrer. „Sie sollten auf das Lerntempo ihres Kindes Rücksicht nehmen. Die Eltern müssen ja gerade unseren Job machen. Ich versuche, dabei zu unterstützen und das Klassenzimmer zu den Schülern nach Hause zu bringen.“

Umfrage Deutschland schottet sich mit krassen Maßnahmen gegen das Coronavirus ab: Um die weitere Verbreitung aufzuhalten, dürfen die Menschen jetzt nur noch höchstens zu zweit auf die Straße.

Sind drastisch Maßnahmen wie die Kontaktsperre richtig?

10306 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram