Carsten J. Haake (rechts) wird sich zwar weiterhin mit Rüdiger Pallentin um die Belange der Lloyd Werft kümmern. Aber der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt künftig an der Ostsee.

Carsten J. Haake (rechts) wird sich zwar weiterhin mit Rüdiger Pallentin um die Belange der Lloyd Werft kümmern. Aber der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt künftig an der Ostsee.

Foto: Hartmann

Bremerhaven

Lloyd-Werft-Chef wechselt aus Bremerhaven an die Ostsee

Von Klaus Mündelein
5. Juni 2018 // 07:00

Carsten J. Haake wechselt an die Ostsee. Er bleibt zwar vorerst weiterhin neben Rüdiger Pallentin einer der beiden Chefs der Lloyd Werft, aber künftig werden seine kaufmännischen Fähigkeiten in erster Linie bei den MV Werften gebraucht.

CFO bei den MV Werften

"Der Gesellschafter hat mich gebeten, die Aufgabe für die Gruppe zu übernehmen", sagt Haake. Er wird Teil der Geschäftsführung. Als "Chief Financial Officer" (CFO), wie das bei einem internationalen Konzern wie der Genting Group heißt, ist er künftig für die Finanzierung des gewaltigen Bauprogramms der MV Werften zuständig.

"Herz bleibt bei der Lloyd Werft"

Er wird sich aber weiterhin um die Lloyd Werft kümmern. "Das Herz bleibt bei der Lloyd Werft", sagt Haake, der seit 2003 Geschäftsführer des Betriebs im Kaiserhafen ist. Hier stehen weiterhin wichtige Projekte auf dem Programm wie der Bau der Yacht "Solaris" für den russischen Milliardär Roman Abramowitsch sowie die Bewerbung um den Bau der neuen "Polarstern".

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
633 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger