Das Hochhaus in der Deichstraße 78 soll nun doch nicht für eine Million Euro in Aluminium verpackt werden. Die Eigentümerversammlung hob ihren vom Amtsgericht gerügten Beschluss wieder auf. Foto Scheschonka

Das Hochhaus in der Deichstraße 78 soll nun doch nicht für eine Million Euro in Aluminium verpackt werden. Die Eigentümerversammlung hob ihren vom Amtsgericht gerügten Beschluss wieder auf.

Foto: Scheschonka

Bremerhaven

Luxussanierung in Bremerhaven vom Tisch: Bewohner heben Beschluss auf

Von nord24
23. August 2017 // 16:32

Die Luxussanierung der Hochhäuser in der Deichstraße in Bremerhaven-Mitte ist vom Tisch.  Nachdem das Amtsgericht den Sanierungsbeschluss für das Haus Nummer 70 als nicht rechtens erklärt hat, nahmen auch die Wohnungseigentümer des Hauses Nummer 78 den vor einem Jahr gefassten Beschluss zurück, das Gebäude in eine Aluminiumfassade einzupacken. Das hätte pro Haus eine Million Euro gekostet.

Erfolgreiche Klage gegen Luxussanierung

Eine Anwohnerin der Deichstraße 70 hatte gegen die Luxussanierung geklagt und Recht bekommen. In einer Eigentümerversammlung wurde nun mit großer Mehrheit beschlossen, die Fassaden von einem Gutachter untersuchen zu lassen und Vorschläge zu erarbeiten, wie die Feuchtigkeitsschäden in einigen Wohnungen zu beheben sind.

Gutachter soll Schäden in der Fassade untersuchen

Außerdem wurde ein Ausschuss  gebildet, dem zwölf Eigentümer aus unterschiedlichen Interessengruppen angehören. Auch diejenigen, die sich entschieden für die Alufassaden eingesetzt hatten. Der Ausschuss solle  sich nach dem Gutachten darauf einigen, wie weiter verfahren werden soll.

Immer informiert via Messenger
Wie steht ihr zur Maskenpflicht in der Bremerhavener Innenstadt?
816 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger