Die Forscher bei der "MOSAiC"-Expedition müssen sich für den Einsatz auf dem Eis vermummen: David Costa (links) und Ola Persson (rechts) in Begleitung von Eisbärenwächter Hans Honold.

Die Forscher bei der "MOSAiC"-Expedition müssen sich für den Einsatz auf dem Eis vermummen: David Costa (links) und Ola Persson (rechts) in Begleitung von Eisbärenwächter Hans Honold.

Foto: Costa/AWI

Bremerhaven
Wissenschaft

"MOSAiC"-Expedition: So muss man sich bei minus 28 Grad schützen

Von nord24
12. November 2019 // 09:00

Teilnehmer der "MOSAiC"-Expedition mussten bei minus 28 Grad zu einem Außeneinsatz aufbrechen. 

Mit dem Helikopter

Gut eingepackt haben David Costa und Ola Persson in Begleitung von Eisbärenwächter Hans Honold den Außeneinsatz bei der MOSAiC-Expedition in der Arktis gemeistert. Sie mussten ein Gerät für die Atmosphärenforschung reparieren. Das gehört zu einem Netzwerk von Messstationen, das in größerer Entfernung vom Forschungsschiff „Polarstern“ aufgebaut wurde. Für den Weg zum eisigen Arbeitsplatz nahm das Trio den Helikopter.

Immer informiert via Messenger
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1558 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger